Der Impuls zur Scheidung im höheren Alter geht meistens von den Frauen aus.
„Grey Divorce“

Späte Scheidung: Von einem Neuanfang nach der Silberhochzeit

Die Scheidungsraten sinken, allerdings nicht in allen demografischen Gruppen. Bei Paaren, die seit mehr als 25 Jahren verheiratet und/oder über 50 sind, haben sich die Zahlen vervierfacht.
Der Giant’s Causeway liegt an der imposanten Steilküste von Dunseverick.
Rundreise

Nordirland: Von Riesen und flüssigen Sonnenstrahlen

Diese Region ist gut fürs Gemüt: In Nordirland reist man am besten mit Gemach – und Regenschirm. Zu entdecken gibt es schaurige Mythen, essbaren Seetang und das Titanic-Museum.
Bauen auf der grünen Wiese? Barbara Reiberger, Anna Kovacs und Sylvia Sauermann (v. l.) vertreten nicht die gleichen Positionen, plädieren aber 
gemeinsam für eine konstruktive Debatte.
Gesellschaft

Darf man heute noch ein Haus bauen?

Das klassische Einfamilienhaus ist zum Streitthema geworden, nicht nur in der Politik. Selbst unter Architekten ist man sich uneins. Darf man sich heute noch ein Haus bauen? Wenn ja, wie? Und welche Alternativen könnte es geben?
Freie Preise sind laut Friedrich August von Hayek der effizienteste Weg, all das Wissen in einer Gesellschaft zu nutzen.
Jubiläum

80 Jahre „Der Weg zur Knecht­schaft“: Warum Hayek auch heute viel zu sagen hat

Vor 80 Jahren erschien Friedrich August von Hayeks Klassiker »Der Weg zur Knecht­schaft«. Vor 50 Jahren erhielt der Österreicher den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften. Kann man aus Hayeks Werk und Wirken Schlüsse für die heutige Zeit ziehen?
Sydney Sweeney gilt als einer der besten Schauspielstars ihrer Generation.
Porträt

Sydney Sweeney: Ein Sexsymbol nach Herzenslust

Die 26-jährige US-Amerikanerin gilt als eine der vielversprechendsten Schauspielerinnen ihrer Generation – aber alle sind sie auf ihre Brüste fixiert. Beirren lässt sie sich davon nicht, im Gegenteil.
Er folgte den anderen, die offenbar wussten, wohin sie wollten.
Spectrum

„Da ist reserviert! Können S´ned lesen?“

Die Welt ist voller Zeichen: „RJ Xpress 60 München Hbf“, doch die Zeichen flitzten, bewegten sich zu schnell, sprangen nach oben. Oder rasten nach links, blinkten und verschwanden. Seine Hände schwitzten. Du schaffst das, sieh hin: „6-0 M-ü-n-ch-e-n.“ Eine Erzählung über die Schwierigkeiten eines Analphabeten.

Interviews

Kirsten Dunst würde nichts an ihrem Leben ändern wollen. Auch nicht ihre Zeit als Kinderstar. Natürlich sei das kein normaler Weg gewesen, erwachsen zu werden. Aber wessen Jugend sei schon normal.
Interview

Kirsten Dunst: „Wessen Jugend ist normal?“

Kirsten Dunst ist nach längerer Pause mit ihrer Rolle als Kriegsreporterin in „Civil War“ zurück. Ein Gespräch über ihre pessimistische Sicht auf die USA, Zweifel, die sie abgelegt hat, Ex-Partner, die wollten, dass sie sich schlecht fühlt, und die schlussendlich richtige Partnerwahl.
Interview

„Das Ziel des Liberalismus ist eine Gesellschaft ohne Privilegien“

Liberalen gehe es darum, Vertrauen zu haben, dass normale Menschen Großartiges vollbringen können, wenn man sie lässt und ihnen die Bedingungen dafür gibt, sagt der Ökonom Stefan Kolev. Nur Deregulierung zu fordern sei auch nicht immer richtig.
EVP-Chef Manfred Weber will eine restriktivere Migrationspolitik.
Interview

EVP-Chef Manfred Weber: „Der Iran ist ein Terrorstaat“

Der Chef der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber, fordert harte Sanktionen gegen den Iran und will das Verbrenner-Aus nach der Europawahl im Juni zurücknehmen.
Archivbild aus 2019 von Indiens Premierminister Narendra Modi.
Superwahl in Indien

Indien: Was bei der größten Wahl der Welt auf dem Spiel steht

Indien, die größte Demokratie der Welt, wählt vom 19. April bis zum 1. Juni ein neues Parlament. Einblicke, Stimmungsbilder und Analysen zu der Mega-Wahl im Superwahl 2024 - und zu ihren globalen Folgen.
Abenteuer

Die Frau, die aus dem Dschungel kam

Zerrissenheit verläuft wie ein roter Faden durch ihr Leben. Sabine Kuegler wächst im indonesischen Dschungel auf und kehrt als Erwachsene nach Deutschland zurück. Bis sie plötzlich schwer erkrankt.
Von links: New York Roll, Flat Croissant und Crookie.
Crookie und New York…

„Wien ist verrückt nach Croissants“

In Wien folgt ein Croissant-Trend auf den nächsten. Aktuell werden die New York Rolls gehypt. Was es damit auf sich hat – und warum gerade am Croissant so oft herumgespielt wird.
Wiens Skyline Wien entlang der Donau, Nähe Reichsbrücke.
Wien von oben

Wien und seine Hochhäuser

Wird ein Hochhaus in Wien gebaut, ist der Protest dagegen nicht weit. Das hat schon Prestigeprojekte zu Fall gebracht oder um lange Jahre verzögert. Eine Spurensuche von Köksal Baltaci, Martin Stuhlpfarrer, Mirjam Marits, Dietmar Neuwirth, Teresa Schaur-Wünsch Eva Winroither, Bernadette Bayrhammer und Marin Goleminov.
Archivbild.
Bargeld

Gibt es Bargeld bald nur noch im Museum?

In Österreich sorgt man sich um seine Zukunft, in Schweden stirbt es langsam aus: Die Rede ist vom Bargeld. Wie kaum ein anderes Zahlungsmittel polarisieren Münzen und Scheine. Aber warum eigentlich?
Auf Halde: An Europas Häfen stapeln sich chinesische E-Autos. Die Aufnahme von 2022 zeigt Teslas auf dem Fabriksgelände in Grünheide bei Berlin.
Mobilität

War’s das etwa schon mit dem Elektroauto?

Flaute im Absatz und politischer Gegenwind: Kritiker der Elektromobilität fühlen sich bestätigt, während der Autoindustrie jegliche Planbarkeit entgleitet. Doch der Pfad zu Elektro ist in bestimmten Märkten gesetzlich untermauert – eine Abkehr ist gar nicht leicht möglich.
Sandra mit ihrem Mann, Georg, und den drei (Stief-)Kindern Valerie, Moritz und Valentin.
Schlechtes Image

Die Stiefmutter, die unterschätzte Bonusmama

Der Stiefmutter haftet seit jeher ein negatives Image an. Dabei kann das oft turbulente Leben in einer Patchworkfamilie unter bestimmten Voraussetzungen für Kinder und Erwachsene ein großer Gewinn sein.
Wenn die Ohren jucken, vergeht einem das Lächeln leider schnell. Doch es gibt Alternativen, wenn auch nicht von Apple.
Kontaktallergie

Wenn es dank der AirPods in den Ohren juckt

Die Menschen wollen ihre Umgebung gern ausblenden oder in der Musik abtauchen. So viele Gründe es gibt, so viele Kopfhörer gibt es auch. Doch so manches Silikon will nicht in unsere Ohren.
Der Valletta Design Cluster bezieht das ganze Viertel mit ein: Die Initiative begann 2021 mit der Ausstellung „Fuse“.
Biennale

Malta, Insel für Schöngeister

In Valletta verknüpft eine lebendige Kunstszene Gegenwartsfragen mit dem Kulturerbe von Malta. Davon zeugen neue Räume, der Biennale-Beitrag für Venedig und die erste Insel-Biennale.
Andreas Joska-Sutanto hat fast acht Jahre an seinem Kochbuch gearbeitet.
Menschen

„Kein Mampf“: Ein Kochbuch aus Hitlers Pamphlet

Ein Wiener zerschnipselt „Mein Kampf“ und setzt die Lettern neu zusammen. Heraus kommt „Kein Mampf“, ein bunt gemischtes Kochbuch.
Chinesische Fischereischiffe verschiedenster Größen, hier allerdings noch in den Heimatgewässern vor der Küste der östlichen Provinz Zhejiang.
Brisanter Bericht

Chinas aggressive Hochseefischer in Afrika

Peking verfügt über die größte Fischereiflotte der Welt. Ihre teils rücksichts- und sittenlosen Umtriebe sind bekannt, nun wies eine NGO üble Umstände ihrer Arbeit auch vor Ostafrika nach.
Daisy Alpert Florin griff auf ihre eigene College-Erfahrung zurück.
Literatur aus den USA

„Mein letztes Jahr der Unschuld“: Alte Affäre, neu erzählt

»Mein letztes Jahr der Unschuld« führt den Reiz des Campus-Romans neu vor und spürt nach, wie sich #MeToo angefühlt hat, bevor es #MeToo gab.
Diskurs im Protestcamp: Alice Bergoend, Marcos Fernández, Pauliine Poldmaa und Antonia Brandl in „Das LIcht der Welt“.
Theaterkritik

Letzte Generation im Burgtheater: Ein schwaches Stück

„Das Licht der Welt“ von Raphaela Bardutzky spielt in einem Protestcamp von Umweltschützern. Leider wird der bald grelle, bald manierierte Text dem brisanten Thema kaum gerecht.
Linz warf nach 1850 das biedermeierliche Gewand ab und öffnete sich. Der Maler Moritz Schwind zeigt Passanten auf der Donaubrücke von Linz um das Jahr 1860.
Anton Bruckner in Linz

Der Stadtmusikant: Bruckner in Linz

Zwölf Jahre lebte Anton Bruckner in Linz, von 1855 bis 1868. Die Beziehung zu der Stadt war nicht ungetrübt, doch sie ließ ihn sein Leben lang nicht aus ihrem Bann. 

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.