Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Anzeige
Anzeige

Aktives Vermögensmanagement gefragter denn je

Robert Löw, Vorstandsvorsitzender der LLB Österreich.
Robert Löw, Vorstandsvorsitzender der LLB Österreich.(c) Outline Picture
  • Drucken

Vermögen. Mit der richtigen Investmentstrategie lassen sich sogar bei fallenden Kursen Gewinne erzielen.

Wir erleben gegenwärtig eine sehr herausfordernde Zeit, die auch Auswirkungen auf unsere Vermögensveranlagungen hat. Nullzinsen begleiten uns schon länger. Aktuell bekommt man aber auch immer stärker die Inflation zu spüren und mit dem Ukraine-Krieg gesellt sich zusätzlich eine geopolitische Krise hinzu. Die momentane Situation bildet nicht gerade das beste Umfeld für eine Vermögenssteigerung. Gerade klassische Anleihen haben aktuell einen schweren Stand: steigende Zinsen lassen die Anleihenkurse sinken und die Inflation führt zusätzlich zu negativen Realrenditen. Will man langfristig Vermögen vermehren, führt an Sachwerten wie Aktien und Immobilien sowie einem Mix aus alternativen Investmentstrategien kein Weg mehr vorbei.

Bei der Veranlagungsstrategie gilt es, aufgrund der aktuellen Kapitalmarktsituation umsichtig zu agieren. Ein aktives Vermögensmanagement ist oberstes Gebot. Um hier aber auch die richtigen Schritte zu setzen, ist es ratsam, auf das Know-how von Experten zu setzen. Der Finanzprofi weiß, welche individuellen, maßgeschneiderten Anlage- und Absicherungsstrategien anzuwenden sind. Großes Vertrauen genießen die Experten der Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG. „Unsere KundenberaterInnen bilden sich laufend nach internationalen Standards weiter, um stets up to date zu bleiben und auf jede Situation richtig reagieren zu können“, so Robert Löw, Vorstandsvorsitzender der LLB Österreich. Zudem kann die größte Vermögensverwaltungsbank Österreichs als 100-prozentige Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), Vaduz, auf die 160-jährige Erfahrung des traditionellen Finanzinstituts bauen. Mit ihren auf ein absolutes Ertragsziel ausgerichteten Total-Return-Strategien hat die LLB Österreich die optimalen Antworten auf das aktuelle Umfeld parat.

Anlageportfolio der Zukunft

„Unsere LLB Total-Return-Strategien setzen neben ausgewählten Aktien mit starkem Geschäftsmodell auf marktneutrale Anlagen, die bei fallenden und steigenden Börsen für Gewinnchancen sorgen. Sie ersetzen schrittweise klassische Anleihen und stabilisieren die Wertentwicklung des Portfolios“, gibt Robert Löw Einblick. Strukturierte Produkte mit attraktiven Fixzinsen runden das Portfolio ab.
Eine Trendwende sehen die Experten der LLB Österreich allerdings bei Tech-Aktien, deren Kurse nach deutlichen Anstiegen gefallen sind. Aber auch hier muss man die Grundregel im Auge behalten: Aktienschwankungen sollten bei einem langen Anlagehorizont zu keiner Beunruhigung führen. Historisch haben Qualitätsaktien über Jahrzehnte immer an Wert gewonnen.

Ebenso bleiben Immobilien bei Investoren hoch im Kurs. Manche Sektoren, wie etwa Hotels oder Einkaufszentren, zählen zwar zu Corona-Verlierern. Aber vor allem Wohnimmobilien, inklusive der Sonderform Seniorenwohnen, Büros mit öffentlichen Mietern, Nahversorgungscenter sowie Logistikliegenschaften verzeichneten eine steigende Nachfrage und wurden dem Image von „Beton-Gold“ gerecht. Immobilien haben sich als unverzichtbarer risikominimierender Portfoliobestandteil etabliert.

Wichtig: Vertrauen & Bonität

Neben der Expertise benötigen Investoren bei den gegenwärtigen Fragen rund um die Veranlagung aber auch das nötige Vertrauen in die Finanzprodukte und die Bank. Der Russland-Ukraine-Krieg hat diese
Situation nochmals verschärft, denn mit wachsender Verunsicherung über die geopolitische Situation ist es für den Investor umso entscheidender, dass die Vermögenswerte bei der eigenen Bank gut aufgehoben sind. Auch hier kann die LLB Österreich punkten und mit ausgezeichneter Bonität glänzen.

Die renommierte Ratingagentur Moody’s attestiert der LLB-Gruppe ein „Aa2“-Rating. Mehrheitseigentümer der LLB-Gruppe ist das Fürstentum Liechtenstein, das seinerseits über das höchste Rating AAA (Standard & Poor’s) verfügt. Die Hauptmärkte der LLB-Gruppe liegen im deutschsprachigen Raum.

Zum Unternehmen

Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist mit einem betreuten Vermögen von über 28 Milliarden Euro und mehr als 200 Mitarbeitenden Österreichs führende Vermögensverwaltungsbank. Seit 2009 ist Österreich neben Liechtenstein und der Schweiz einer der drei erklärten Heimmärkte der LLB-Gruppe.

www.llb.at