Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Jugendwort 2010: "Niveaulimbo" schlägt "Arschfax"

David Hasselhoff Limbo Dance
David Hasselhoff, bekannt für seinen Hit "Limbo Dance" und so manchen "Niveaulimbo"(c) AP (Adam Larkey)
  • Drucken

Bei der Kür zur besten Wortkreation der Jugendsprache konnte sich der Ausdruck für stetig sinkendes Niveau klar gegen die Konkurrenz durchsetzen. "Speckbarbie" und "Egosurfen" liegen abgeschlagen.

Die Entscheidung ist gefallen: Das Jugendwort des Jahres 2010 ist "Niveaulimbo" als Synonym für "stetiges Absinken des Niveaus", vor allem in Bezug auf aktuelle TV-Formate, aus dem Ruder laufende Partys und sinnlose Gespräche. Die Jury von Langenscheidt, dem Jugendmagazin "Spiesser" und MySpace begründet ihre Entscheidung damit, dass der Begriff angesichts der "gegenwärtigen Entwicklung der TV-Landschaft" ein klarer Sieger sei.

Auf Platz zwei landete das "Arschfax", also "das Unterhosenetikett, das hinten aus der Hose hängt" - ein Phänomen, für das es "keine einfache Bezeichnung in der Hochsprache gibt". Auf den weiteren Rängen folgen "Egosurfen" (sich selbst im Internet über Suchmaschinen suchen), "Speckbarbie" (ein aufgetakeltes Mädchen in viel zu enger Kleidung) und "n1, nice one", was so viel wie "gut gemacht" bedeutet.

Bei der Wahl der Jury geht es um Kreativität und den aktuellen Bezug zu gesellschaftsrelevanten und die Jugend bewegenden Themen. Im Vorjahr fiel die Entscheidung auf "hartzen" für "rumhängen, arbeitslos sein", 2008 auf "Gammelfleischparty" als Bezeichung für eine Über-30-Party.

(Red.)