Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Palästina: "Weltkarte ohne Israel"

Der erst vor wenigen Tagen vereidigte palästinensische Außenminister Mahmoud al-Zahar träumt davon "einen unabhängigen Staat im ganzen Gebiet des historischen Palästina zu haben".

"Ich träume davon, eines Tages eine große Weltkarte an die Wand meines Hauses in Gaza hängen zu können, auf der Israel nicht erscheint. Es ist unser Traum, einen unabhängigen Staat im ganzen Gebiet des historischen Palästina zu haben", sagte Mahmoud al-Zahar, in einem Exklusivinterview mit der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua (Neues China). Zahar wurde vor wenigen Tagen palästinensischer Außenminister vereidigt.

"Traum wird Wirklichkeit werden"

"Dieser Traum wird eines Tages Wirklichkeit werden. Da bin ich gewiss, es gibt keinen Platz für den Staat Israel in diesem Land." Der Minister schloss nicht aus, dass Juden, Moslems und Christen unter der Souveränität eines islamischen Staates leben könnten. Die Palästinenser hätten Juden niemals gehasst. Allein die israelische Besatzung sei ihr Feind. Im Sprachgebrauch der Hamas gilt allerdings auch "Palästina von 1948", also das Gebiet des Staates Israel, als "besetzt".

Ablehnung von Verhandlungen mit Israel

Der Minister lehnt Verhandlungen mit Israel ab, will aber Kontakte "in täglichen Angelegenheiten" nicht ausschließen. Nur könnten sich die "niemals in politische Gespräche" verwandeln. Nach Angaben von Zahar "könnte" die Hamas und ihr Kabinett eine "temporäre Zweistaatenlösung im Konflikt mit Israel" akzeptieren.

al-Zahar: Israel betrügt Weltgemeinschaft

Doch erklärte der Minister, dass Israel die Weltgemeinschaft "betrüge", wenn es von einem palästinensischen Staat neben Israel rede. Zahar wiederholte gegenüber Xinhua, dass das ultimative Ziel der Hamas die Zerstörung Israels und die Gründung eines islamischen Staates sei. (APA/Red.)