Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Kaufmaschine: Amazon bringt Smartphone auf den Markt

(c) REUTERS (JASON REDMOND)
  • Drucken

Die Funktion Firefly erkennt Gegenstände und bestellt sie gleich online. Auch Text kann erfasst werden.

Seattle. Amazon will mit seinem ersten Smartphone, das der Konzern am Mittwochabend vorgestellt hat, die ganze Welt zum Shop machen. Man braucht mit dem Fire Phone nur ein Foto von einem Gegenstand zu machen – schon wird der entsprechende Artikel im Sortiment des Onlinehändlers angezeigt. Diese Erkennungsfunktion mit dem Namen Firefly macht das Telefon zu einer Kaufmaschine, die immer griffbereit ist. Und Amazons Kassen klingeln lässt. Das System erkennt aber nicht nur Gegenstände. Auch Text wie E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Musik können erfasst werden.

Bewusst lange gewartet

Sieben Jahre ist es her, dass Apples erstes iPhone die Marschrichtung für das moderne Computerhandy vorgegeben hat. Samsung und Apple haben das Geschäft fest in der Hand. Doch auch chinesische Anbieter drängen mit günstigen Geräten in den Markt. Amazon-Chef Jeff Bezos hat ganz bewusst lange mit der Lancierung des eigenen Smartphones gewartet. Bezos wollte vermeiden, dass es sich einfach um ein simples Nachahmerprodukt der Marktführer handelt. Er wollte mit dem Produkt für seine Handelsplattform einen Mehrwert kreieren. Die Entwicklung bei mobilen Geräten stehe noch ganz am Anfang, sagte Bezos der „Seattle Times“ nach Vorstellung des Fire Phone. So sei der Entschluss, ein eigenes Smartphone zu bauen, erst gefallen, als es zwei Ideen gab: ein Handy, das alles auf der Welt erkennen kann, und, als zweites Feature, ein Display, das auf Kopfbewegungen reagiert. (APA/es)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.06.2014)