Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

FPÖ lässt Minarette auf Linzer Wappen wachsen

Facebook-Posting der FPÖ Linz
Facebook-Posting der FPÖ Linz(c) Screenshot (Facebook, FPÖ Linz)
  • Drucken

Die Freiheitlichen befürchten, dass 2041 "mehr Zuwanderer als Einheimische" in Linz leben könnten. Sie wollen "Herr im eigenen Haus" bleiben.

Die FPÖ der Stadt Linz hat am Wochenende auf ihrer Facebook-Seite ein Bild von einer verschleierten Frau gepostet. Im Hintergrund wachsen aus dem Wappen der Stadt Linz Minarette, darunter ist zu lesen: "Fremd. 2041 leben in Linz mehr Zuwanderer als Einheimische."

Wer, wie die Freiheitlichen, "Herr im eigenen Haus bleiben" wolle, sei aufgerufen, das blaue Programm zu lesen, wird auf einen entsprechenden Link aufmerksam gemacht.

In dem "Linzer Programm" werden Regeln für das "geordnete Zusammenleben und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft" präsentiert. Diese werden in die fünf Kapitel Respekt, Deutsch, Gerechtigkeit, Radikalismus und Ausschaffung unterteilt.

Ähnelt Schweizer Minarettverbots-Plakat

Das Facebook-Posting wurde bereits 156 mal geteilt. 213 Personen gefiel das Bild am Montagvormittag, das in seiner Aufmachung stark an jenes Plakat erinnert, mit dem die rechts-nationalistische Schweizerische Volkspartei (SVP) im  Schweizer Minarettstreit Werbung für ein Verbot der Gebetstürme warb. Damals gab es heftige Kritik an dem Sujet.

>> Facebook-Posting der FPÖ-Linz

(Red.)