Schnellauswahl

Mitterlehner offen für Frauenquote in der ÖVP

ÖVP-Chef Mitterlehner will über das Reißverschlussprinzip bei der Listenerstellung diskutieren.
ÖVP-Chef Mitterlehner will über das Reißverschlussprinzip bei der Listenerstellung diskutieren.(c) APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken
  • Kommentieren

Er habe "im Prinzip da nichts dagegen", denn der Frauenantil müsse steigen, sagte der neue ÖVP-Chef im Ö1-Interview.

ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner zeigt sich offen für eine Frauenquote in der Partei: "Ich hab' im Prinzip da nichts dagegen", der Frauenanteil müsse steigen, sagte er in der Ö1-Reihe "Im Journal zu Gast" am Samstag. Mitterlehners offizielle Kür findet bei einem Parteitag am 8. November statt.

Die ÖVP-Frauen wollen beim Bundesparteitag einen Leitantrag einbringen, dass die Listen auf allen Ebenen im Reißverschlussprinzip besetzt werden müssen. "Die ÖVP hat kein Frauenproblem", betonte Mitterlehner. Auch für die jüngste Regierungsumbildung habe er Frauen gesucht. Die Vorstellungen der Frauenbewegung werde man diskutieren - wahrscheinlich nicht beim Parteitag im Herbst, sondern beim Programmparteitag kommendes Jahr.

Wer übernimmt stellvertretenden Parteivorsitz?

Der vorgezogene Parteitag für Mitterlehners offizielle Wahl als Parteichef findet am 8. November in Wien statt - abgesegnet werden muss das noch vom Vorstand kommenden Freitag. Dass - wie bereits Ende August kolportiert - Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Außenminister Sebastian Kurz, die EU-Abgeordnete Elisabeth Köstinger und Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer oder sein Tiroler Kollege Günther Platter seine Stellvertreter werden sollen, wollte eine Sprecherin gegenüber der Austria Presse Agentur am Samstag nicht kommentieren.

(APA)