Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Neue Silber-Zink-Akkus bieten 40 Prozent längere Laufzeit

Batterien
www.BilderBox.com (Www.bilderbox.com)
  • Drucken

ZPower aus Kalifornien will mit neu entwickelten Akkus den Laptop- und Handymarkt erobern. Die Kapazität Silber-Zink- Speicher sollen 40 Prozent über jener von Lithium-Ionen - Modellen liegen.

Das kalifornische Unternehmen ZPower will mit modernen Silber-Zink-Akkus Notebooks und Handys erobern und die gängigen Lithium-Ionen-Batterien leistungsmäßig in den Schatten stellen. 40 Prozent mehr Akkulaufzeit seien mit der Technologie möglich. Außerdem verspricht der neue Akku mehr Sicherheit und sehr gute Recycling-Möglichkeiten. Dass die Technologie wirklich funktioniert, will ZPower nächste Woche im Rahmen des Intel Developer Forums (IDF) in San Francisco beweisen, berichtet das Online-Portal About.com. Im Rahmen des IDF könnte bereits das erste kommerzielle Produkt vorgestellt werden. Im nächsten Jahr soll ein marktrelevantes Notebook mit Silber-Zink-Akku angeboten werden.

Gleiche Größe, mehr Speicher

ZPower, ehemals Zinc Matrix Power, arbeitet schon seit geraumer Zeit an der Weiterentwicklung von Silber-Zink-Batterien. Dabei nutzt das Unternehmen nach eigenen Angaben aktuellste Fortschritte in den Bereichen Polymere, Nanotechnologie und Fertigungsprozesse. Dank einer höherer Energiedichte können wiederaufladbare Silber-Zink-Akkus laut ZPower bei gleicher Größe bis zu 40 Prozent mehr Energie speichern als Lithium-Ionen-Batterien und mit dementsprechend längerer Laufzeit aufwarten. Durch den Verzicht auf leicht entflammbares Lithium sei die eigene Technologie auch sicherer, so Unternehmen unter Verweis auf Explosions- und Überhitzungs-Probleme, wie sie beispielsweise bei Nokia im Vorjahr aufgetreten sind.

 

Recycling statt Downcycling

Ökologisch bieten die Akkus dem Unternehmen zufolge den Vorteil, dass die wesentlichen Rohstoffe Silber und Zink vollständig recycelt und dabei so rein wie im Ursprungszustand wiedergewonnen werden können. Das erfordere nur rund 20 Prozent des Energieaufwandes eines Neuabbaus. Die Verwendung von recyceltem Silber könne somit die Kosten der Akkus reduzieren und diese zur Lithium-Ionen-Technologie konkurrenzfähig machen. Letztere hätte ferner den Nachteil, dass dort nur ein Downcycling von Batterien möglich ist. Die Rohstoffe könnten nur mit schlechterer Qualität rückgewonnen und daher nicht für neue Akkus verwendet werden.

Markteinführung 2009

"Eine Silber-Zink-Batterieoption wird ab 2009 von einem bedeutenden Notebook-Hersteller angeboten", zitiert About.com das Unternehmen, ohne jedoch einen solchen zu nennen. Die offizielle Ankündigung könnte während dem Intel Developer Forum erfolgen, das am 19. August beginnt. Dafür spricht jedenfalls ein Interview von ZPower-CEO Ross Dueber mit CNBC im April dieses Jahres. Damals war die Rede davon, dass ZPower im August sein erstes Produkt gemeinsam mit einem großen Technologiepartner vorstellen werde. Dabei dürfte es sich um einen Computer-Akku handeln. Langfristig zielt ZPower allgemeiner auf Mobilgeräte ab. Auf der eigenen Webseite macht das Unternehmen klar, dass man auch Mobiltelefone mit der Silber-Zink-Technologie erobern will.

 

(pte)