Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Song Contest 2015: Ungarn

HUNGARY EUROVISION SONG CONTEST
Boggie(c) APA/EPA/Szilard Koszticsak (Szilard Koszticsak)
  • Drucken

Das beste Ergebnis für Ungarn war ein vierter Platz. Sängerin Boglarka Csemer alias Boggie will mit dem Anti-Kriegs-Song "Wars For Nothing" in Wien punkten.

Ungarn hat 1994 erstmals am Eurovision Song Contest (ESC) teilgenommen. Seitdem hat der mitteleuropäische Staat zwar fast immer den Einzug ins große Finale geschafft, das beste Ergebnis blieb aber dis dato der vierte Rang beim Debüt des Landes in Dublin, den Friderika Bayer mit "Kinek Mondjam el Vetkeimet" ergattern konnte. Heuer soll Sängerin Boglarka Csemer unter dem Namen Boggie mit einer reduzierten, gänzlich auf stimmliche Harmonien abzielenden Darbietung ins Finale einziehen.

Bei dem Anti-Kriegs-Song "Wars For Nothing" wird Boglarka Csemer von fünf weiteren Musikern unterstützt. Bei der ungarischen Vorausscheidung konnte das ruhige Stück jedenfalls punkten: Insgesamt standen acht Teilnehmer mit ihren Songs zur Auswahl, am Ende Boggie als Siegerin hervor. Die 28-Jährige ist im Musikbusiness keine Unbekannte, hat sie doch ihr zwischen Pop, Chanson und Jazz wandelndes Projekt bereits 2010 mit Songwriter und Keyboarder Aron Sebestyen gegründet.

Song über Schönheitsindustrie als YouTube-Hit

Er zeichnet auch diesmal für die Komposition, zu der auch Sara Helene Bori ihre Ideen besteuerte, verantwortlich. Insgesamt hat Boggie bereits zwei Alben veröffentlicht, die aktuelle Platte "All Is One Is All" erschien im Oktober des Vorjahres. Für Aufsehen sorgte zudem das Video zur Single "Parfüm" beziehungsweise der französischen Version "Nouveau Parfum", das insgesamt mehr als zehn Millionen Abrufe auf YouTube verzeichnete. Darin ist Csemers Gesicht zu sehen, das sukzessive von einer Bildbearbeitungssoftware verändert und an gängige Schönheitsideale angepasst wird.

 

Ungarns ESC-Geschichte:

Bestes Ergebnis:

  • 1994: Friderika Bayer mit "Kinek Mondjam El Vetkeimet" auf Platz 4

Schlechtestes Ergebnis (seit Einführung der Halbfinali und Neuregelung 2008)

  • 2008: Csezy mit "Candlelight" auf Platz 19 (Semifinale)

>> DiePresse.com/SongContest

(APA)