Schnellauswahl

Großbritannien: Junge Lottogewinnerin will Lotterie verklagen

Jane Park: „Manchmal fühlt es sich so an, als hätte der Lottogewinn mein Leben ruiniert“
Jane Park: „Manchmal fühlt es sich so an, als hätte der Lottogewinn mein Leben ruiniert“Screenshot Sunday People
  • Drucken

Jane Park hat mit 17 Jahren eine Million Pfund gewonnen. Jetzt plädiert sie für eine Anhebung der Altersgrenze.

Im Alter von 17 Jahren kaufte Jane Park ihren ersten Lotterieschein. Heute ist die Britin 21 und wünscht sich, den Schein nie gekauft zu haben. Denn er hat sie zur jüngsten EuroMillionen-Gewinnerin Großbritanniens gemacht. Seit ihrem Gewinn von einer Million Pfund (1,2 Millionen Euro) stehe sie oft unter Stress, so Park gegenüber der Boulevardzeitung „Sunday People“. Und weiter: „Manchmal fühlt es sich so an, als hätte der Lottogewinn mein Leben ruiniert“. So finde sie zum Beispiel keinen Partner, weil alle nur hinter ihrem Geld her seien. Park erwägt nun, gegen den EuroMillionen-Betreiber Camelot vor Gericht zu ziehen. Derzeit liegt das Mindestalter für Lottospielen bei 16. Das sei zu jung, findet Park und plädiert dafür, sie auf 18 anzuheben.

Vor allem bereut die Britin, den Gewinn öffentlich gemacht zu haben. Unter anderem wurde die jugendliche Millionärin ein Jahr lang vom TV-Sender BBC begleitet.

Ihr Geld gab Park unter anderem für Luxus-Urlaube, einen Range Rover und eine Brustvergrößerung aus, erzählt sie im „Sunday People“-Gespräch. Nur ihre Familie habe sie davon abgehalten, ihren gesamten Gewinn zu verprassen. Die Lotteriegesellschaft Camelot sagt dagegen, sie habe Park stets Unterstützung beim Umgang mit dem Gewinn angeboten. Die Altersgrenze fürs Lottospielen sei jedenfalls Angelegenheit des Parlaments.

>>> Bericht auf mirror.co.uk

(Red.)