Pröll sucht den "Superpraktikanten"

ÖVP-Chef Pröll will zeigen, dass seine Partei "viel jünger ist, als man glaubt" und startet dafür eine "Casting-Kampagne". Gesucht wird Österreichs "Superpraktikant". Bezahlt wird der Gewinner aber nicht.

ÖVP-Chef Pröll will zeigen, dass seine Partei "viel jünger ist, als man glaubt". Dafür startet seine Partei mit Unterstützung von "ATV", "Heute" und "Kronehit" eine "Casting-Kampagne". Gesucht wird der "Superpraktikant". Ihn erwartet eine Woche an der Seite des ÖVP-Chefs, das Praktikum bleibt aber unbezahlt.

Ab sofort können sich angehende "Superpraktikanten" im Internet bewerben. Das Anforderungsprofil dürfte wohl nicht viele Bewerber abschrecken. "Wir suchen nicht den angepassten Polit-Profi, sondern den schrägen, innovativen Typ, der einmal sehen will, wie es in der Politik zugeht", meinte Pröll bei der Präsentation der Kampagne am Dienstag. 

Kein Entgelt - aber Urlaub

Die Bewerbungsphase läuft bis 11. Dezember, danach kann man einen von 100 übriggebliebenen Kandidaten unterstützen. Beim Finale am 21. Jänner 2010 wird schließlich eine Jury, bestehend aus Vertretern von "ATV", "Heute" und "Kronehit" und Pröll, aus fünf Teilnehmern auswählen. Diese müssen, laut Homepage, "schwierige und auch lustige" Aufgaben erfüllen. Entgelt bekommt der Gewinner keines, das soll aber durch eine Woche Urlaub ausgeglichen werden ("denn Politik ist kein Zuckerschlecken").

Pröll selbst ist von der Aktion begeistert: Die Idee sei "genial, toll, extrem spannend". Auch JVP-Chef Sebastian Kurz schwärmt, naturgemäß, von der jungen Kampagne. Nicht besonders "jung" ist übrigens der Original-Klingelton von "Bist du Österreichs Superpraktikant". Der ist, neben den "lässigen TV- und Hörfunk-Spots" auf der Homepage zum Download.