Schnellauswahl

Strache als Heimatschutzminister? ÖVP dementiert Ministerliste

Heinz-Christian Strache
Heinz-Christian StracheAPA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken
  • Kommentieren

Laut ORF ist die Ressortverteilung weit fortgeschritten. Unter anderem seien Karin Kneissl als Außenministerin und Christine Haberlander als Gesundheitsministerin fix.

Haben sich die schwarz-blauen Koalitionsverhandler bereits auf eine Liste mit Ministerkandidaten geeinigt? Der ORF präsentierte am Montagabend in der "Zeit im Bild" ein entsprechendes Papier, laut dem einige Minister bereits fix seien, bei anderen zumindest die Parteizugehörigkeit feststehe. Aus ÖVP-Verhandlerkreisen wird das allerdings dementiert.

Heinz-Christian Strache soll laut der Liste als Vizekanzler auch für
Heimatschutz und Verteidigung zuständig sein. Nahostexpertin
Karin Kneissl werde das Außenministerium übernehmen (ihre Bereitschaft dazu bekundete sie bereits in einem "Presse"-Interview), Norbert Hofer (FPÖ) Verkehr und Infrastruktur. Für das Ressort Gesundheit und Frauen wurde die oberösterreichische ÖVP-Landesrätin Christine Haberlander genannt. Zudem soll Wolfgang Sobotka (ÖVP) Innenminister bleiben - was von der ÖVP aber auch gegenüber der ZiB "heftig dementiert" wurde.

Familienministerium soll an FPÖ gehen

Außerdem sollen einige Ressorts den Parteien zugeordnet worden sein, allerdings noch mit mehreren Optionen für die Ressortleitung: Wirtschaftsministerium, Kanzleramtsministerium, Justizministerium und Landwirtschaftsministerium sollen an die ÖVP gehen, das Familienministerium an die FPÖ.

Die angebliche Ministerliste führt zudem noch weitere mögliche Kandidaten an - demnach kommen für das Bildungsministerium etwa Elisabeth Köstinger, Walter Rosenkranz oder Andreas Salcher infrage.

>> ZiB-Beitrag

(Red./APA)