Ribéry: Muskelfaserriss nach Steak-Eklat

imago/ActionPictures

Franck Ribéry sorgt weiter für Schlagzeilen beim Bayern-Trainingslager in Doha. Nach Turbulenzen rund um ein goldenes Steak zieht sich der Franzose, 35, einen Muskelfaserriss zu und fällt für den Rückrundenstart fix aus.

Doha. Das ist bitter. Franck Ribéry hat ein turbulentes und teures Trainingslager mit einer Verletzung beendet. Der Franzose erlitt am Mittwochabend in einem internen Testspiel des FC Bayern München einen Muskelfaserriss im rechten vorderen Oberschenkel.

Damit wird der Flügelspieler beim Rückrundenstart bei 1899 Hoffenheim nicht zum Einsatz kommen können. In seiner Mitteilung prognostizierte der deutschen Fußball-Rekordmeister keine Ausfalldauer.

Ribéry hatte in den Trainingstagen der Münchner für viel Wirbel in Doha gesorgt. Nach der Kritik an dem Verzehr eines mit Blattgold überzogenen Steaks, antwortete der 35-Jährige mit Obszönitäten im Internet. Der Club sprach daraufhin eine hohe Geldstrafe für den Flügelspieler aus, der am Saisonende wohl seine 2007 begonnene Bayern-Karriere beendet.

"Franck hat eine Ära geprägt wie Arjen Robbben. Durch ein großes Tor wollen wir sie verabschieden", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic in Katar. Robben (Aufbautraining nach Oberschenkel-Reizung) fehlt aktuell ebenfalls. Bis mindestens März müssen die Münchner auf Corentin Tolisso (Reha nach Kreuzbandriss) verzichten.

Ribéry war im Trainingslager in der Regel im Team der als Startformation gegen Hoffenheim erwarteten Mannschaft dabei. Sein Ausfall bringt eine Chance für Kingsley Coman mit, der nun besonders auf dem linken Flügel gefordert ist.