Gewinner Digital AwardGroßbetriebe

1. Platz: LexisNexis Verlag ARD Orac GmbH & Co KG

Lexis-Nexis-CEO Alberto Sanz de Lama bietet umfassendes Recherchetool.(c) Lexis Nexis

Lexis Nexis revolutioniert die Rechtsrecherche. Intelligente NLP-Lösung Lexis Smart Scan verkürzt Zeitaufwand für Recherche um bis zu 80 %.

Google für Juristen, nur intelligenter und effizienter – so könnte man in einem Satz jene digitale Lösung zusammenfassen, mit der der Fachverlag Lexis Nexis den Digital Impuls Award für sich entscheiden konnte. Durch die ständig steigende Komplexität und die Informationsflut ist in der Rechtsrecherche weniger die Quantität der Suchtreffer entscheidend, vielmehr deren Qualität.

Lexis Smart Scan, so der Name der digitalen Lösung, hilft Rechtsanwälten, Steuerberatern, aber auch Firmenanwälten bei der täglichen Recherche nach relevanten Gesetzestexten und Urteilen. Der Rechercheassistent ist eine Erweiterung (Add-on) für Microsoft Word und analysiert Word- sowie PDF-Dateien als Ganzes oder auch in Teilen. Das Add-on untersucht und überprüft automatisch juristische Dokumente, vom gegnerischen Schriftsatz über Rechercheergebnisse bis zu Publikationen, und liefert eine Zusammenstellung mit konkreten Ansätzen für die weitere Bearbeitung.

Lexis Smart Scan ist eine juristische Sprachanalyse und bewertet Texte anhand der inhaltlichen Aussage. Die dahinterstehende Technologie wird im Fachjargon Natural Language Processing (NLP) genannt. NLP verknüpft Erkenntnisse aus der Linguistik mit neuen Methoden der Computerwissenschaft und der künstlichen Intelligenz.
Smart Scan empfiehlt lösungsrelevante Urteile, Gesetzestexte oder Beiträge in Fachzeitschriften. Auch zitierte Quellen werden automatisch gefunden und aufgelistet. Klickt der User auf den vorgeschlagenen Link, so wird der entsprechende Text direkt aus der Rechtsdatenbank Lexis 360 importiert und in Word dargestellt.

Vorteil: Der Anwender muss nicht aus dem Programm Word aussteigen und die Suchbegriffe wieder aufwendig in eine eigene Anwendung eingeben, sondern kann direkt in der Datenbank recherchieren. In dieser Datenbank lagern Tausende Dokumente, die in blitzartiger Geschwindigkeit durchsucht werden können. Mehrere Millionen Verknüpfungen sorgen dafür, dass der recherchierende User rasch an die für ihn relevanten Informationen gelangt.

Entwickelt wurde die Lösung in knapp zehn Monaten unter Federführung der Abteilung Product Management und Development. Wie Susanne Mortimore, Director Sales & Marketing, erklärt, wurde im Vorfeld eine User-Research durchgeführt, dessen Zweck es war herauszufinden, wie man die eigenen Klienten am besten unterstützen kann. Das dürfte gelungen sein, denn „wir haben sehr viel positives Feedback erhalten“, sagt Mortimore. Kunden berichten davon, dass sie den Zeitaufwand für die Recherche um bis zu 80 Prozent reduzieren konnten.