88,22 Karat großer Diamant für 12,2 Mio. Euro versteigert

(c) Michael Oldford

Drei Bieter gab es für den riesigen Diamanten. Ein japanischer Privatsammler taufte ihn nach dem Zuschlag auf "Manami Star" nach seiner ältesten Tochter.

Der größte Diamant, der seit fünf Jahren bei einer Auktion angeboten wurde (und einer von drei ovalen Diamanten über 50 Karat), wurde in Hong Kong vom Auktionshaus Sotheby's Asia versteigert.

88,22 Karat groß ist der lupenreine ovale Diamant, der für umgerechnet 12,2 Mio. Euro von einem japanischen privaten Sammler erworben wurde. Nachdem er den Zuschlag erhielt, taufte er den riesigen Diamanten auf den Namen "Manami Star" nach seiner ältesten Tochter.

Drei Bieter kämpften um den Zuschlag, geschätzt wurde der Diamant auf einen Wert von etwa 10 bis 11,3 Mio. Euro.

Höchstwertungen bei den vier Cs

Der Diamant erreichte bei allen Kriterien, anhand derer die Qualität eines Steines beurteilt wird - den berühmten vier Cs - Cut, Carat, Colour und Clarity - die höchsten Bewertungen.

Der Diamant hat eine D-Farbe (Colour), der höchste Wert für einen weißen Diamanten. Er ist von besondere Klarheit (Clarity) innen als auch außen und hat eine ausgezeichnete Politur und Symmetrie (Cut). 

Außerdem gehört der Diamant zu einer seltenen Subgruppe, zu der nur zwei Prozent aller Diamanten zählen: dem Typ Ila. Diese Diamanten sind chemisch am reinsten und weisen eine außergewöhnliche optische Transparenz auf.

Einen Rohdiamanten zu finden, aus dem man einen über 80 Karat großen Diamanten schleifen kann, ist eine Seltenheit. Der nun getaufte "Manami Star" wurde in einer Miene in Botswana entdeckt. Er entstammt einem 232 Karat großen Rohstein.