Gudula Walterskirchen

Wie man einen Pflegenotstand erzeugt, statt diesen zu verhindern

Bei den Pflegekräften des KAV brodelt es. Überlastung und das neue Besoldungsschema sorgen für Aufruhr, viele Mitarbeiter werfen das Handtuch.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

Es ist ein Dauerthema der Innenpolitik: Der drohende Pflegenotstand in Österreich und wie man diesem begegnen kann. Gleichzeitig steigt bereits jetzt durch permanenten Personalmangel der Druck auf die diplomierten Pflegekräfte, Burn-out-Fälle häufen sich. Wien, das mit dem Krankenanstaltenverbund (KAV) die größte Gesundheitseinrichtung des Landes hat, geht dabei eigene Wege – und die verursachen mehr Probleme, als sie lösen.