Schnellauswahl

Straßenkameraden

Mit Rosemarie Isopp ist – lang nach Walter Niesner – eine österreichische Radiolegende für immer verstummt.

„Autofahrer unterwegs“ lief wochentags zu Mittag – vom 23. April 1957 bis zum 5. April 1999. Es spricht für die Ignoranz des ORF, diesen Selbstläufer ohne jede Not kassiert zu haben, auf den der VW-Slogan trefflich passte: Sie lief und lief und lief. 15.153-mal wurde sie ausgestrahlt. Louise Martini und Emil Kollpacher machten den Anfang, Brigitte Xander, Günther Frank, Günther Bahr – sie alle haben sich ihr Plätzchen im Radiohimmel gesichert. Nicht zu vergessen Kurt Votava. Aus dem Plattenstapel von einst: James Last, Roger Whittaker, Lys Assia, Arik Brauer, Joesi Prokopetz, Roy Etzel, Sandy Shaw, Waterloo & Robinson, Nana Mouskouri, Lolita, Vicky Leandros, Gus Backus, Karel Gott . . . Die Gestalter dieser Sendung benötigten keinerlei projektbezogene Konzepte, husteten auf den genetischen Code, aufs wissenschaftliche Unterfutter, dafür hatten sie Herz, jede Menge Routine, Schmäh – und Geschäftssinn. Von der Verkehrssicherheit bei rutschigen, nebligen Bedingungen (neue Pneus wären ratsam!) landeten sie plaudernd bei Knorrs Suppenwürfel. Übrigens: Den immer wieder propagierten Begriff der „Straßenkameraden“ unterlegt unser Computer-Rechtschreibprogramm bereits als unbekannt. Ist heute wohl überholt. (hws)

Reaktionen an:hans-werner.scheidl@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.06.2019)