Schnellauswahl

Regieren, aber wie?

Ausgangspunkt von Grégoire Chamayou ist die „Regierbarkeitskrise“ der 1970er-Jahre. In seiner „Genealogie des autoritären Liberalismus“ beschreibt er die Veränderungen der Machttechnologie seither. Was in seinem Buch fehlt, sind Gegenstrategien.

Wenn wir heutzutage von unregierbaren Gesellschaften reden, denken wir in unseren Breiten an Großbritannien, Spanien, England, auch an einen stark gewordenen Populismus, der die Komplexität des Regierens vereinfachen zu können glaubt, an den Rückgang von Großparteien und an wachsende Parteienpluralität, die das Bilden von Regierungen und das Erstellen von Regierungsprogrammen erschweren.