Schnellauswahl
Schönheit will erlebt und gefühlt, nicht verstanden werden.
Spectrum

Her mit der Schönheit!

Gab es einst nicht schöne Scheunen? Was wäre, wenn wir der Schallschutzwand, der Busgarage und dem Lagerhaus dieselbe Sorgfalt widmeten wie dem Schauspielhaus? Ein Aufruf zu mehr Schönheit im Leben und im Alltag.
Spectrum

Unter Speckdänen

Expedition Europa: Angeln – die Urheimat der angelsächsischen Weltzivilisation.
Spectrum

Ein Kärntner Zustand

Vogelschwarz und rostiges Rot: Rosi war kein Herrgottskind.
Spectrum

Almas wacklige Welt

Familienfeier und Fahrt nach Kasachstan: Valerie Fritsch beschreibt in ihrem Roman „Herzklappen von Johnson & Johnson“ die Reise von Alma mit ihrem Sohn Emil in die fast menschenleere Weite des Ostens.
Spectrum

Der Vorwurf: Sabotage der k. u. k. Armee

Otto Hans Resslers Novelle über die Geisteshaltung der Justiz in der Donaumonarchie.
Spectrum

Vernunft über dem Eselsweg

Die geglückte Sanierung eines Bürohauses aus den 1970er-Jahren in Wien-Landstraße. Wie eine architektonische Bruchlandung zur Bereicherung der gründerzeitlichen Stadt wurde.
Spectrum

Ein Phantom namens Italien

Ein animierendes Kaleidoskop: Volker Reinhardts dichte und konzise Kulturgeschichte Italiens.
Damals schrieb

Geborene Verschwörer

Wien, 18. Februar 1870.
Treffer

Wie die „Herrn Italiener“ sind

Die Beharrlichkeit und Energie des Italieners waren seiner Meinung nach vor allem ausschlaggebend, dass Europa und die Welt die Werke jenes „unvergleichlichen Genies“ kennenlernen durften. Der Italiener zeigte sich ob ihres Kennenlernens voller Überschwang.

Mehr Spectrum

  • Von wegen "große Transformation"...
    Zeichen der Zeit

    Klimabewegung: Jetzt wird alles anders – oder doch nicht?

    Waldbrände, Überflutungen, Dürreperioden: Nie waren diese Themen so präsent wie heute. Doch die groß annoncierte Wende steht vor dem Ende, noch ehe sie begonnen hat. So nachhaltig ist die Nicht-Nachhaltigkeit: ein Sachverhalt – und seine Ursachen.
  • Peter Handke.
    Literatur

    Der neue Handke: ärgerlich – und große Kunst

    Rachegedanken sind in Peter Handkes Erzählung „Das zweite Schwert“ Ausgangspunkt einer breit angelegten Reise- und Entwicklungsgeschichte. Ein Spiel vom Fragen, das in ein Weltpanorama mündet.
  • Zeichen der Zeit

    Denn der Teig lebt: Von der Kunst, Brot zu backen

    Ich backe regelmäßig mein eigenes Brot. Die wichtigste Zutat dabei: Zeit. Über Bäcker, die noch ihr Handwerk verstehen, industrielle „Brot-Barone“ und die Filmdokumentation „Brot“ von Harald Friedl.
  • Literatur

    György Dalos erinnert sich: Vom Stolz, illiberal zu sein

    Der jüdisch-ungarische Autor György Dalos war schon als Junger Dissident. Er träumte nicht vom „freien Westen“, sondern von Maos chinesischem Weg. In seinen Erinnerungen blickt er zurück auf Wege und Irrwege.
  • Zeichen der Zeit

    Februar 1934: Der Doppelmord in der Ruthnergasse

    Zwei Schüsse, zwei Tote und ein Täter, der auf die Frage nach Reue nichts sagen will. Unter normalen Umständen hätte Richard Groß wohl nie einen Menschen erschossen. Es war aber Bürgerkrieg in Wien. Protokoll einer Tat.
  • Zeichen der Zeit

    Mythos „Land“: eine österreichische Lebenslüge

    Für die meisten stellt das Ländliche noch immer den Normalfall dar, ursprünglich, echt, rein. Tatsächlich haben wir es in unseren gefühlt ländlichen Räumen längst mit etwas ganz anderem zu tun: mit Suburbanität. Das „Land“, das gibt’s nicht mehr. Eine Berichtigung.
  • Architektur & Design

    CC BY 4.0 oder: Ein Stuhl steht in London

    Gesucht: Strategien für einen Wandel zur Kreislaufwirtschaft. Was für den Kunsttischler Thomas Chippendale im 18. Jahrhundert Usus war, sollten wir als Blaupause für die Gegenwart heranziehen.
  • Damals schrieb die Neue Freie Presse

    Idyllische Parlamentsrede

    Wien, 11. Februar 1870. Die Rede, mit welcher die königliche Commission die diesjährige Session des englischen Parlamentes eröffnete, macht einen fast idyllischen Eindruck.
  • Literatur

    Von Hiroshima bis Fukushima

    Judith Brandners einfühlsame Reportagen über Japan heute – anhand von Schlüsselthemen.
  • Zeichen der Zeit

    Des Abends ein Wohlsein

    Briefe an Amalia: unser erster Urlaub – und das Geheimnis Deiner Schwimmbewegungen.