Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Fangen Sie den Brautstrauß (nicht)!

  • Drucken

Was tun, wenn man den Brautstrauß gefangen hat? Ein Jahr geben einem die Freunde ab sofort, bis man verheiratet zu sein hat. Muss man jetzt wirklich, innerhalb von 365 Tagen, einen zukünftigen Ehemann aufstellen?

Wieder ein Wochenende mit zig Hochzeiten im Land, wieder eine liebe Freundin verheiratet. Allerdings – und das zum ersten Mal – den Brautstrauß gefangen. Nicht, dass ich es je darauf angelegt hätte, wirklich nicht. Aber die letzte Reihe ist eben manchmal die erste! Was also tun, wenn man den Brautstrauß gefangen hat? Ein Jahr geben einem die Freunde ab sofort, bis man verheiratet zu sein hat. Hui, das setzt Unverheiratete wie mich aber unter Druck, und wohl auch ihre Freunde (wenn vorhanden). Oder aber, vielleicht sogar noch mehr, die Verehrer (wenn vorhanden), mit denen wir seit Wochen ausgehen und uns auch noch recht gut verstehen. Noch schlimmer ist es wohl für konsequente Singles. Muss man jetzt wirklich, innerhalb von 365 Tagen, einen zukünftigen Ehemann aufstellen? Ticktack.

Da hilft das E-Mail des sympathischen Kollegen – „Ich hoffe, du hast den Brautstrauß (nicht) gefangen!“ – auch nicht wirklich weiter. Ja, das hat er so in Klammer dazugeschrieben. Was soll denn das jetzt wieder heißen, bitte?

Also, liebe Leserinnen (und liebe Leser, euch kann es auch nicht schaden): Macht das Beste draus – und macht euch einfach nichts draus. Ein schöner Blumenstrauß mit, nun ja, hochzeitsweißer Schleife und einem rosaroten Plastikherz (jawohl) drin stecken ist vor allem eines: ein schöner Blumenstrauß. Punkt. Und der macht sich auch ganz gut in den eigenen vier Wänden.

Falls er trotzdem noch nervös macht wegen, Sie wissen schon, dem drängenden Gang zum Altar: hochzeitsweiße Schleife raus. Rosarotes Plastikherz raus. Und den Blumenstrauß einer lieben Freundin schenken, am besten kommentarlos. Und einfach einmal schauen, was passiert. Nächstes Jahr um diese Zeit ist sicher auch wieder eine gute Zeit zum Heiraten.


regina.poell@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.07.2010)