Schnellauswahl
Gastbeitrag

Hacker-Angriff bei Telekom Austria: Was jeder Einzelne tun kann

Thomas Arnoldner (CEO A1 Telekom Austria
Die A1 Telekom Austria unter CEO Thomas Arnoldner muss nach dem Data-Breach-Fall Rede und Antwort stehen(c) APA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken
  • Kommentieren

Der größte Mobilnetzbetreiber Österreichs hat am Montag einen Datenzwischenfall gemeldet. Kundendaten seien keine betroffen, heißt es. Doch alle, auch Nicht-Kunden, können Auskunft verlangen, welche Daten zu ihrer Person verarbeitet werden.

„I am writing to you today because…” ist die Einleitung einer anonymen E-Mail, die man normalerweise nicht liest. Ein IT-Blogger tat es und glaubte nicht, was er da las. Die A1 Telekom soll gehackt worden sein, genau genommen 12.000 Systeme der A1 im November 2019. In Zeiten, in denen regelmäßig über große Datensicherheitsvorfälle berichtet wird (Ende Jänner ging es um drei Millionen Kundendatensätze beim Autovermieter Buchbinder), geht eine solche Meldung fast unter. Dennoch ist es hier ein wenig anders.