Schnellauswahl
Quantenphysik

Zeitreisen sind möglich, aber teuer

Jeder Zeitpunkt könnte auch ein Entropiezustand sein, der einfach neben allen anderen existiert – was existenzielle Fragen zur Identität der Menschen aufwirft.
Jeder Zeitpunkt könnte auch ein Entropiezustand sein, der einfach neben allen anderen existiert – was existenzielle Fragen zur Identität der Menschen aufwirft.(c) Jeffrey Greenberg/Universal Imag (Jeff Greenberg)
  • Drucken
  • Kommentieren

Auf der Suche nach der (verlorenen?) Zeit: ÖAW-Forscher Marcus Huber hinterfragt Vergangenheit und Zukunft und formuliert gewagte Thesen.

Vergeht die Zeit tatsächlich, oder scheint es uns nur so? Spielen sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft womöglich simultan, quasi nebeneinander, ab? Und sind Zeitreisen möglich? Das sind Fragen, denen Marcus Huber vom Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in seiner Arbeit nachgeht. Um es vorwegzunehmen: „Wir haben mehr Fragen als publizierte Antworten“, bekennt der Quantenphysiker, aber gerade das treibe den Forschergeist voran.