Schnellauswahl
Evolutionsbiologie

Warum der Tyrann der Vögel mit den Flügeln zwitschert

Manche Vögel kommunizieren nicht nur singend, sondern auch durch Bewegung ihrer Federn. Bei einer Art hat das besondere Gründe.
Bioarchäologe Jan Cemper-Kiesslich und Rechtshistoriker Daniela Mattiangeli.
Forensik

Ein toter Großmeister und verloren geglaubte Dokumente

Die Untersuchungen zweier Salzburger Wissenschaftler werfen ein neues Licht auf das Ende des 1118 in Jerusalem als Eliteeinheit zum Schutz der Pilger im Heiligen Land gegründeten Templerordens – möglicherweise mit Folgen für zeitgenössische katholische Templer.
Keramik aus dem Votivdepot von Satricum, 400–300 v. Chr.
Archäologie

Töpferware als Zeuge von Handel und Kult

In einem Forschungsprojekt zur Gebrauchskeramik in Latium werden Herstellungstechniken und lokale Handelsnetzwerke des vorchristlichen Römischen Reiches rekonstruiert.
  • Satellitendaten

    Meereis in der Arktis ist massiv geschmolzen

    "Wir bewegen uns in Richtung eines saisonal eisfreien Arktischen Ozeans - und dieses Jahr ist ein weiterer Nagel im Sarg“, teilt das Nationale Schnee- und Eisdaten-Zentrum der USA mit.
  • A Day with A Covid-19 Intensive Care Unit at Hospital General de Mexico
    Covid-19

    Warum die Zahl der Intensivpatienten steigt

    Dass sich wieder vermehrt ältere Menschen anstecken, die eine höhere Wahrscheinlichkeit für schwere Verläufe haben, ist nicht der einzige Grund, warum beispielsweise in Wien das erste Krankenhaus bereits ausgelastet ist.
  • Energiespeicherung

    Eine Eiswürfelhülle für heißen Wasserdampf

    Heimische Forscher entwickeln eine Ummantelung für Dampfspeicher, deren Material durch den Wechsel zwischen flüssiger und fester Phase die Kapazität dieser Energiespeicher um 40 Prozent erhöhen soll. Der Prototyp wird nun in Donawitz bei Leoben installiert.
  • Schlamm: Schon onomatopoetisch droht man in ihm auszugleiten oder festzukleben.
    Wissenschaft

    Tief im Schlamm

    Die Mischung aus Mineralen und Wasser hat weithin die Oberfläche der Erde geprägt, sie nährt – auch stromleitende Bewohner –, und sie bedroht.
  • Wort der Woche

    Theorie und Praxis

    Viele Technologien für die Energiewende sind noch weit von der Praxistauglichkeit entfernt. Ohne technologische Fortschritte wird man die Dekarbonisierung nicht schaffen, so die IEA.
  • Forschungsfrage

    Erhöht Haarefärben das Krebsrisiko?

    Eine aktuelle Untersuchung von Daten aus der wohl berühmtesten Gesundheitslängsschnittstudie brachte beruhigende Erkenntnisse.
  • Prähistorie

    Wie die Mütter der Urgeschichte lebten

    Wiener Forscherinnen untersuchten tausend Skelette aus archäologischen Gräberfunden der Bronze- und Eisenzeit, um mehr über das Leben der damaligen Mütter, Kindererziehung und Familienformen herauszufinden.
  • Zoologie

    Alpine Vogelarten sind die Verlierer des Klimawandels

    Seidenreiher und Bienenfresser breiten sich aus, Ringdrossel und Raufußkauz verlieren am tiefsten gelegene Vorkommen.
  • Analyse

    Warum die Corona-Ampel gescheitert ist

    Grün als untaugliche Farbe und eine Eskalationsleiter, die bereits nach der dritten Schaltung ihre vorletzte Stufe erreichte – die Ampel hat ausgeleuchtet und ist in der Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie kein relevanter Faktor mehr.
  • Geschichte

    Donaulimes als Freizeitvergnügen

    Insgesamt beteiligen sich zehn Länder an dem EU-Forschungsprojekt „Living Danube Limes“. Unter Leitung der Donau-Uni Krems wird eine umfassende Gesamtschau der römischen Grenzlinie samt den heute noch bestehenden Zeugnissen dieser Epoche erarbeitet.
  • Junge Forschung

    Die Doktorin und das liebe Vieh

    Die Veterinärmedizinerin Sara Hintze von der Boku Wien erforscht die Gefühle und das Wohlbefinden von Tieren. Verbesserte Tierschutzgesetze könnten die Folge sein.
  • Genanalyse

    Die Wikinger waren nicht alle blond

    Die Anayse von DNA aus 402 Skeletten zeigt: Auch Menschen aus Asien und Südeuropa konnten Wikinger werden.
  • Paläontologie

    Massenweises Artensterben vor 233 Millionen Jahren

    Massive Vulkanausbrüche inmitten der Trias änderten das Klima, ließen viele Arten aussterben - und förderten den Siegeszug der Dinosaurier.
  • Astronomie

    Riesenplanet um einen weißen Zwerg

    Ein ehemaliger Stern wird von einem großen Gasplaneten umrundet. Astronomen versuchen, dessen kleine Umlaufbahn zu erklären.
  • Hochwassergeschichte

    Der Klimawandel hat Europas Flusshochwässer verändert

    Die jüngsten Jahrzehnte gehören nicht nur zu den hochwasserreichsten Perioden in Europa, auch die Hochwassersaisonen haben sich verschoben. Überschwemmungen verhalten sich heute ganz anders als früher, das zeigt ein Vergleich von Aufzeichnungen aus 500 Jahren.
  • Astrobiologie

    Zarte Hinweise auf Leben in der Venus-Atmosphäre?

    In den Wolken der Venus haben Astronomen ein spektroskopisches Signal des Moleküls Phosphan detektiert. Sie können nicht erklären, wie das unter so sauren Bedingungen möglich ist - und bieten als eine mögliche Erklärung die Existenz von fremdartigem Leben an.
Junge Forschung
Wort der Woche