Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Befreiungsfeier in Leoben, Juni 1945.
August 1945

Leobens Freiheitsfront – vom kurzen Leben eines politischen Experiments

Die britische Militärregierung löst die Österreichische Freiheitsfront auf, die in den ersten Nachkriegswochen den Weg des Bezirks Leoben aus der Nazi-Diktatur bestimmt hat. Über Anfang und Ende eines Versuchs der Selbstermächtigung.

Am 23./24. Juli 1945 lösten die britischen Truppen die sowjetischen als Besatzungsmacht in der Steiermark ab. Eine Woche später erschien in der „Neuen Steirischen Zeitung“ eine Erklärung der britischen Militärregierung, in der es hieß, dass nach dem Übereinkommen mit den Leitern der drei politischen Parteien (ÖVP, SPÖ und KPÖ) die Österreichische Freiheitsfront ab dem 4. August aufgelöst wird. „Dieser Entschluss bedeutet keineswegs, dass man die Dienste, die diese Bewegung zur Befreiung geleistet hat, unterschätzt; er bedeutet vielmehr, dass nach der Besetzung der Steiermark durch die alliierten Streitkräfte Ruhe und Ordnung durch die Militärregierung und die ordentliche Polizei garantiert werden und dass nunmehr im Rahmen der normalen politischen Parteien für die Entwicklung der politischen Ideen der Widerstandsgruppen Raum ist. Aus diesem Grunde haben diese jetzt keinen Zweck mehr.“