Schnellauswahl
Mein Samstag

Bingo!

Urlaub bei Postkartenwetter
Urlaub bei Postkartenwetterimago images/Jan Eifert
  • Drucken
  • Kommentieren

Ich habe früher ja nie verstanden, wie Menschen immer und immer wieder an den selben Ort auf Urlaub fahren können, weil: Keine neuen Erlebnisse, keine Abwechslung, fad.

Vor fünf, sechs Jahren hat es mich dann auch erwischt und seither bin ich jemand, den die Hotellerie gern Stammgast nennt.

Wir waren also, Sie ahnen es, gerade auf Urlaub. Und wenn man immer ins selbe Hotel fährt, ist es enorm wichtig, dass man dort alles genauso vorfindet, wie man es aus dem vergangenen Sommer, dem davor, dem davor (und wenn ich nicht irre, auch dem davor) kennt. Als Stammgast fällt einem ja tatsächlich auf, ob die Handcreme-Marke im Zimmer gewechselt wurde (wurde sie!). Alles beim Alten war heuer coronabedingt natürlich nicht, aber trotzdem wunderbar. Denn: Unsere Urlaubsrituale haben wir wie gehabt ausleben können, und die gehen so: Gleich nach der Ankunft einen Kaffee trinken (darauf bestehe ich), dann sofort raus (darauf besteht das Kind), um das grantige und das anhängliche Schaf, den Angeber-Hahn und die Pferde zu begrüßen.

Während das Kind losläuft über die sattgrünsten Salzburger Wiesen, die man sich so vorstellen kann, bei bestem Postkartenwetter (es war so kitschig-idyllisch, wie es klingt) mache ich aus der Ferne ein Foto. Ob ich das auf Facebook posten darf, frage ich. Lieber auf Instagram, sagt das Kind. „Dort hält sich die Jugend auf. Auf Facebook sind nur die Senioren.“ (Danke.) Apropos: Das Spiel, das am häufigsten mit Senioren verbunden wird, ist, genau, Bingo. Auch das gibt es im Hotel einmal die Woche, und wir spielen jedes Jahr irrsinnig aufgeregt mit, das Kind liegt jedes Jahr irrsinnig weit vorn, ehe ihm dann der Sieg irrsinnig knapp von einem anderen Glücksritter-Stammgast weggeschnappt wird.

Und noch etwas bleibt immer gleich: Kaum zurück in Wien, hörst du am Hauptbahnhof, wie sich zwei Menschen begrüßen („Stehst vielleicht auf, wann i kumm und sagst hallo?“) und steigst in den 13A. Über die Sekunde ist das ganze Urlaubsfeeling dahin und du sehnst dich sofort nach Bingo und Bauernhoftieren. In diesem Sinne: Genießen Sie den Urlaub!

E-Mails an: mirjam.marits@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.07.2020)