Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Staatskasse

Corona-Hilfen: Die einen Töpfe geleert, andere noch halb voll

Finanzminister Gernot Blümel (Archivbild)Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Zig Milliarden-Hilfen wurden versprochen. Was wurde in Anspruch genommen? Wie viel ist noch in den Hilfstöpfen? Zu Milliarden an Mehrausgaben kommen auch Milliarden an Wenigereinnahmen, die große Budgetlöcher reißen.

Wien. Solang die Impfung noch nicht als Schutzschild greift, wird die Wirtschaft Hilfsspritzen brauchen. Eine echte Entspannung ist vor dem Sommer nicht zu erwarten – die Konkurse werden erst anrollen. Wirtschaftstreibende stöhnen und rufen ebenso nach mehr und rascheren Staatshilfen wie Hunderttausende Menschen ohne Jobs und Aufträge. Wie viel der Staat schon ausgeschüttet hat und was noch an Hilfen budgetiert ist.

Wirtschaft

Österreich befindet sich nun schon fast drei Monate im Mehr-oder-weniger-Lockdown. Das geht ins Geld, denn die Regierung hat hohe Umsatzersätze zugesagt. Bisher wurden 2,4 Milliarden Euro an Unternehmen überwiesen, davon allein 1,87 Milliarden Euro im November. Der Dezember ist noch nicht ganz abgerechnet. Vom Lockdown indirekt betroffene Betriebe wie etwa Zulieferer bekamen bisher keine Hilfen. Sie sollen ab Ende Jänner nun auch Anträge stellen können.