Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mit richtigem Mindset zum Erfolg

Lockdown? Gestalte Deine Zukunft

Inspiration für Millennials #61. Mit Young Science-Botschafter Gerhard Furtmüller die eigene Persönlichkeit entwickeln. Diesmal: Inwiefern arbeitetest Du an Deiner Zukunft?

In der letzten Kolumne habe ich Dir erklärt, wie Du die Zeit der Beschränkungen für die Entwicklung eines neuen Themenfelds nutzen kannst. Heute gehe ich einen Schritt weiter und zeige Dir, wieso der Aufbruch zu neuen Ufern erforderlich ist.

Altes wird verdrängt

Wir leben gegenwärtig in einer Phase des massiven Umbruchs, der so manches berufliche Feld alt aussehen lässt. Das Alte, das in vielen Fällen nicht mehr zeitgemäß ist, weil es ökonomischen und/oder auch umweltpolitischen Gründen widerspricht, wird damit auf die Probe gestellt und zurückgedrängt.

Veränderungen passieren

So werden sich nach der Corona-Krise beispielsweise die Geschäftstermine grundlegend verändert haben: Manager, die es gewohnt waren, mehrmals wöchentlich zu einem Geschäftstermin nach Frankfurt, London oder Paris aufzubrechen, werden ihre Routine-Termine nicht mehr vor Ort, sondern in Videocalls, wahrnehmen.

Unzeitgemäßes wird gestrichen

Daher werden Manager nur mehr bei wichtigen, persönlichen Terminen um 4 Uhr in der Früh aufstehen, zum Flughafen eilen, um am Jour-Fixe in der Unternehmenszentrale teilnehmen zu können. Auch sind viele der Betroffenen ganz froh, wenn sie dann nicht mehr um 22 Uhr abends erschöpft nach Hause kommen und eigentlich auch noch den nächsten Arbeitstag für die Regeneration benötigen würden.

Gestalte Deine Zukunft
Gestalte Deine ZukunftPexels

Ressourcen werden geschont

Ein derartiges Verhalten im Geschäftsleben, das erhebliche Kosten verursacht, die Umwelt schädigt und noch dazu den Menschen fordert, wird es nach Bewältigung der Pandemie nicht mehr geben. Geschäftsreisen werden damit – so viel ist gewiss – nur mehr aus wichtigen Gründen stattfinden. Das sind dann Termine, wo beispielsweise der Vertrauensaufbau oder die Besiegelung einer mehrjährigen Partnerschaft im Fokus eines Meetings steht.

Neues entsteht

Die Pandemie-Zeit ist damit auch eine Phase, in der Altes wegfällt und Neues entstehen wird. Das Neue erfordert aber andere Fähigkeiten: So sind beispielsweise bei Videocalls andere Kenntnisse gefordert, die bei der optimalen Beleuchtung und der Mikroeinstellung beginnen und beim persönlichen Verhalten im Meeting – wo die Frage ist, wann und vor allem wie welches Thema platziert wird – enden.

Gestalte die Zukunft

In dieser Zeitenwende, in der zweifelsohne Neues entsteht, wird die Zukunft gestaltet. Daher frage ich Dich dieses Mal: „Inwiefern arbeitetest Du an Deiner Zukunft?“

 

Schreibe Deine Überlegungen dazu auf, besprich Dich mit vertrauten Personen oder schreibe mir ein Mail: gerhard.furtmueller@wu.ac.at

Die Inspiration für Millennials #62 gibt es am 5. März!

Privat

Gerhard Furtmüller aka Doktor Furti ist Senior Lecturer am Department für Management der Wirtschaftsuniversität Wien und Young Science Botschafter. An der WU begleitet er jährlich Tausende Millennials auf ihrem Weg ins Berufsleben. Seine Publikationen zum Thema Motivationsaufbau sind u.a. im Harvard Business Review erschienen.

https://www.wu.ac.at/management/team/dr-gerhard-furtmueller