Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Replik

Wo die Gefahren der Political Correctness liegen

Peter Kufner
  • Drucken
  • Kommentieren

Kritik an politischer Korrektheit muss erlaubt sein. Denn hält sich eine Bewegung für moralisch unantastbar, droht Fanatismus.

René Rusch behauptete in der „Presse“ vom 1. April, dass sich alle Anti-Political-Correctness-Kommentare gleich lesen, und machte sich lustig über deren Argumente, ohne jedoch stichhaltige Gründe zu liefern, warum diese falsch seien. Wie viele Advokaten der PC-Bewegung versucht er, deren aktuelle Entwicklungen gegenüber kritischen Stimmen abzuschirmen, indem er sämtliche Kritiker als respektlose, selbstgefällige Verschwörungstheoretiker brandmarkt, die haltlose Bedrohungsszenarien entwerfen. Unempfänglichkeit für Kritik ist jedoch für jede Bewegung gefährlich, auch für gut gemeinte Political Correctness.