Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mit richtigem Mindset zum Erfolg

T-Shirt? Kleide Dich zielgruppenadäquat

Inspiration für Millennials #73. Mit Young Science-Botschafter Gerhard Furtmüller die eigene Persönlichkeit entwickeln. Diesmal: Welches Statement setzt Du mit Deiner Kleidung?

In der letzten Kolumne habe ich Dir erklärt, wie wichtig Deine Körpersprache ist. Heute gehe ich einen Schritt weiter und zeige Dir, welche Bedeutung Deine Kleidung hat.

Kleidung kommuniziert

Der berühmte österreichische Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick (1921-2007) hat in seinen Kommunikationsaxiomen festgehalten, dass der Mensch nicht nicht kommunizieren kann. Der Mensch befindet sich demnach im permanenten Austausch mit seiner Umgebung – auch wenn er nicht spricht. Die Kommunikation erfolgt in diesem Fall nonverbal durch seine Körpersprache, aber auch durch seine Kleidung.

Das Zeigen des eigenen Selbst

Wir leben gegenwärtig in einer individualistischen Gesellschaft, in der die eigenen Werte und weniger die Konformität zählen. Damit steht die Präsentation des eigenen Selbst hoch im Kurs, die sich u.a. in der individuellen Art sich zu kleiden äußert.

Welches Statement setzt Du mit Deiner Kleidung?
Welches Statement setzt Du mit Deiner Kleidung?Pexels

Kleidung schafft Eindruck

Die Art sich zu kleiden ist besonders in Zeiten des Homeoffice intensiv diskutiert worden und bescherte der Jogginghosen-Industrie einen gewaltigen Aufschwung. Es ist aber auch die während der Online-Meetings sichtbare Oberbekleidung, wie z.B. ein allzu saloppes T-Shirt, ins Zentrum der Diskussion gerückt.

Der Kleidungsstil im Büro war jedoch auch schon vor der Krise ein zentrales Thema, da damit Vertrauenswürdigkeit und Kompetenz oder auch Zwanglosigkeit vermittelt werden kann. Die getragene Kleidung setzt somit ein Statement und hinterlässt beim Gegenüber einen bleibenden Eindruck.

Kleidung hat Macht

Kleidung hat Macht! Dieser Tatsache sind sich auch Unternehmensberater und Politiker bewusst, die ihren Kleidungstil an ihre Klientel anpassen. Sie wählen je nach Situation ein anderes Outfit. Daher tragen diese in Produktionsbetrieben einen anderen Zwirn als in Dienstleistungsunternehmen.

Die Kleidung ist somit ein Instrumentarium, welches seinen Zweck erfüllen sollte. Das eigene Selbst ist an dieser Stelle fehl am Platz und könnte die erbrachte Leistung abwerten.

Kleide Dich situationsgerecht

Letztlich zeigt dieses Beispiel sehr schön: Die Kleidung kommuniziert – und das sogar nachhaltig. So kann sich ein saloppes T-Shirt, das während einer virtuellen Besprechung getragen wurde, noch Jahre später als Bumerang bei Beförderungen erweisen. Deshalb sollte man sich der Macht, die von Kleidung ausgeht, bewusst zu sein. Daher frage ich Dich dieses Mal: „Welches Statement setzt Du mit Deiner Kleidung?“

 

Schreibe Deine Überlegungen dazu auf, besprich Dich mit vertrauten Personen oder schreibe mir ein Mail: gerhard.furtmueller@wu.ac.at

Privat

Gerhard Furtmüller aka Doktor Furti ist Senior Lecturer am Department für Management der Wirtschaftsuniversität Wien und Young Science Botschafter. An der WU begleitet er jährlich Tausende Millennials auf ihrem Weg ins Berufsleben. Seine Publikationen zum Thema Motivationsaufbau sind u.a. im Harvard Business Review erschienen.

https://www.wu.ac.at/management/team/dr-gerhard-furtmueller