Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Gastkommentar

Um konkurrenzfähig zu bleiben, brauchen Unternehmen ein robustes Risikomanagement

Judit Havasi ist Vorstandsvorsitzende der Donau-Versicherung.(C) DONAU/ Morgensztern
  • Drucken

Die beim ALC ausgezeichneten Unternehmen beweisen, dass Österreich ein Land voller Chancen ist. Heimische Unternehmen suchen neue Möglichkeiten und gehen Wege, die Erfolg bringen.

 Das entwickelte Know-how stärkt die Wettbewerbsfähigkeit und den Standort in allen Regionen, und die Wirtschaft Österreichs kann europaweit punkten.

Zugleich bedeutet Unternehmertum auch viel Verantwortung für die führenden Persönlichkeiten. Die sichere Gestaltung erfordert Weitsicht und umsichtige Planung, um der Verantwortung gerecht zu werden. Das Risiko für ein Unternehmen zu erkennen und sichtbar zu machen ist eine davon. Risikomanagement ist eine der ureigensten Aufgaben einer Versicherung.

Der planvolle Umgang mit Risiken erfordert eine Organisation, die nicht nur Bewusstsein schafft, sondern auch die passenden Maßnahmen robust verankert. Nur durch klare und transparente Prozesse im Risikomanagement kann ein Unternehmen zeigen, dass es verantwortungsbewusst mit den Risiken umgeht, um Schäden vorzubeugen.

Die Wirtschaft ist komplexer geworden und die richtige Einschätzung der Risiken ist heute weitaus aufwendiger. Die laufende Aktualisierung der Risikomanagementsysteme ist für Unternehmen heute wichtiger denn je. Dieses konsequente Mindset muss in allen Unternehmen etabliert sein, um auf allen Ebenen zu Akzeptanz zu führen. Eigenverantwortung und Lösungsorientierung kristallisieren sich gerade an diesen Punkten deutlich heraus.

Risiko braucht Pläne, um angemessen auf mögliche Krisen oder Zwischenfälle reagieren zu können und Widerstandskraft zu entwickeln. Dies wird im Business Continuity Management festgemacht, um auf nahezu jede Gefährdung der unternehmerischen Tätigkeit reagieren zu können. Die Herausforderung dabei ist, das Risiko zu begrenzen und damit versicherbar zu halten. Es erfordert das Zusammenspiel aller, um letztlich dadurch auch Resilienz zu schaffen, die das Unternehmen schützt und den Wirtschaftsstandort attraktiv hält.

Zahlreiche Unternehmen nützen die Chance der Digitalisierung. Ob im Kundenservice, in der Produktion – die digitale Welt öffnet zahlreiche Möglichkeiten zur Verbesserung in vielen Bereichen. Unternehmen werden durch digitale Tools effizienter und können sich so verstärkt ihren eigentlichen Aufgaben widmen. Investitionen in die Digitalisierung müssen immer auch von Investitionen in die Cybersicherheit begleitet werden.

Cyberangriffe auf Unternehmen sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Rund ein Viertel der österreichischen Unternehmen war in den letzten fünf Jahren Ziel eines Cyberangriffs, und jährlich steigt die Cyberkriminalität, die sich gegen Unternehmen richtet. Der wirtschaftliche Schaden kann enorm sein und die Reputation des Unternehmens in der Öffentlichkeit beschädigt werden.

Das Arbeiten im Home-Office erhöht das Risiko durch Cyberangriffe. Alle Mitarbeiter eines Unternehmens müssen dafür geschult sein, um mögliche digitale Gefahren erkennen zu können. Ebenso muss die IT-Infrastruktur laufend angepasst und aktualisiert werden.

Risiken sind komplexer geworden und beschäftigen Führungskräfte in allen Unternehmen deutlich intensiver als früher. Mit einem robusten Risikomanagement und mit der passenden Absicherung durch einen starken Partner können Unternehmen den Blick auf die Zukunft freihalten, um Neues zu entwickeln und die Chancen zu nützen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.06.2021)