Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Am Herd

Hallo, ich bin's, die Letzte mit Maske

Darf ich mich vorstellen? Ich bin auch nicht ansteckend, glaube ich jedenfalls.

Vielleicht haben Sie mich ja schon gesehen. Und wenn nicht, dann jemanden meinesgleichen. Im Foyer eines Theaters. Im Supermarkt vor den Orangen. Oder gestern in der U-Bahn. Ich war ganz in der Nähe, eine Maske vor Mund und Nase, im Jahr drei der Pandemie, obwohl die Spitalsbetten sich längst wieder mit anderen Patienten füllen, obwohl sich andere schon an die Aufarbeitung machen: Wer hat Fehler gemacht und wie?

Vielleicht haben Sie mich gefragt. Obwohl: Nein, haben Sie nicht. Sie befürchten, ich könnte das falsch verstehen, Sie zu den Maßnahmengegnern zählen, das wollen Sie nicht; Sie wollen mich auch nicht in Verlegenheit bringen, deshalb schweigen Sie. Aber eigentlich würden Sie schon gern wissen: Warum? Tja, diese Neugier. Und ein bisschen wohl auch die Vorsicht: Ich könnte schließlich Corona haben. Oder die Grippe. Ein Superspreader sein. Dann gehen Sie doch lieber weiter zu den Bananen.