Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Bettina Steiner

Bettina Steiner

Meinung

Premium Freundliche Floskeln

Liebe Grüße, schreibe ich. Und zwar nicht einfach so. Liebe Grüße sind für mich in herzlichen Zeiten wie diesen wieder etwas Spezielles.

Kultur

Premium Mariana Enríquez: Diese Eliten sind der wahre Horror

Verschwundene Kinder, Okkultismus und ein brutaler Orden, der dazu dienen soll, seinen Mitgliedern ewiges Leben zu sichern: Mariana Enríquez hat mit Unser Teil der Nacht einen so wilden wie klugen Roman geschrieben. Der Hintergrund: die argentinische Militärdiktatur.

Meinung

Premium Im Wartesaal von Wien Energie

Wenn der Staat ungerecht ist, regt das die Kinder zum Glück weniger auf, als wenn die Mama das Schnitzel in zwei verschieden große Hälften schneidet.

Meinung

Premium Ich denke nur bis Sonnenschein

Keiner kann prophezeien was der Herbst bringt, ich aber will es gar nicht wissen, ich bin wie der Schüler, wie die Schülerin, vor denen die Sommerferien liegen, lang und verheißungsvoll und in kurzen Hosen.

Meinung

Premium Die schweren Einkaufssackerln tragen jetzt die Kinder 

Und dann bitte ich meine Tochter, die Schrauben meiner Lesebrille fester anzuziehen, sie fällt mir nämlich dauernd in die Geschirrspülmaschine. Über Eltern und Kinder und die Frage, wer wem hilft.

Kultur

Premium Man kann der Zukunft nicht entkommen

Philipp Böhm entwirft in Supermilch das Szenario einer Welt, die fast so ist wie die unsere. Das ist unheimlich.

Meinung

Premium Die Stadt muss kein Moloch sein 

Das heißt: Sie müsste keiner sein. Über Bäume in Klosterneuburg, Autos in Wien und der fehlende Stuhl auf der Gasse.

Meinung

Premium Er wollte dafür entlohnt werden, dass er ein Arsch ist

Solche Menschen gibt es. Es gibt nicht viele, aber die wenigen machen viel kaputt. Sie können ein ganzes Gemeinwesen ruinieren. Und oft kann man nichts gegen sie ausrichten.

Kultur

Premium Karl Ove Knausgård: Die Welt geht unter und Arne säuft

Denken wir uns die dystopische Klammer einfach weg. Ignorieren wir die vielen Zeichen, die uns in jedem Kapitel begegnen, die Maikäfer, die Krabben, die lebendigen Toten. Dann ist Der Morgenstern von Karl Ove Knausgård ein interessanter Roman über Väter und ihre Kinder.

Meinung

Premium Italien zum Hören

Ach, die italienischen Geräusche. Oder besser: die Geräusche italienischer Städte mit ihren verschachtelten Innenhöfen und Balkonen, mit ihren offenen Fenstern und schmalen Gassen.

Kultur

Premium Julia Schoch: Das ist doch nur ein wenig Blut

Was, wenn das eigene Leben zu zerbröseln beginnt? Und alle der Meinung sind, es sei doch gar nicht viel passiert? Julia Schochs neuer Roman Das Vorkommnis berichtet von einem Familiengeheimnis, das gar nicht so geheim war.

Kultur

Premium Frau Konsulin pfeift auf die Diplomatie

Vergessen wir nicht die Türkei: Lucy Fricke hat einen schwungvollen Roman über Erdoans Regime geschrieben.

Meinung

Premium Ich weiß nicht, wie das passieren konnte!

Und manchmal liegt in meinem Bett eine Haarspange und die weiße Schokolade ist alle über Kinder, die ausgezogen sind und von Zeit zu Zeit vorbeischauen.

Meinung

Premium Nennen wir das Böse doch böse

Wir meinen gern, dass es zum Streiten zwei braucht, nicht, weil es stimmt, sondern weil es das Leben einfacher macht. Es ermöglicht uns diese gemütliche Distanz, in der wir keine Stellung beziehen müssen und wir keine Schuld haben.

Kultur

Premium Drei Etagen: Wer wird denn plötzlich weinen?

Nanni Moretti versucht sich mit Drei Etagen an einem hintergründigen Film und scheitert. Vielleicht, weil er der Vorlage, einem Roman, hinterherhetzt.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›