Bettina Steiner

Bettina Steiner

Am Herd

Rumpelstilzen Sie da nicht herum!

Wir leben in einer Zeit des Bauchgefühls. Das heißt: Wir glauben unserem Bauch. Sollten wir aber nicht. Der Bauch ist ein genauso schlechter Ratgeber wie der Hausverstand.
Streamingtipps

Krankenhausserien: Wo sind all die Ärzte hin?

„Grey‘s Anatomy“ bekommt eine 21. Staffel. Es ist das letzte große Krankenhausdrama. Aber was können die Nachfolger? Über asoziale Genies, Teams am Rande des Burn-outs und einen Gynäkologen, der Tattoos absichtlich falsch zusammennäht.
Buch der Woche

Huch, der Sklave spricht – Percival Everett macht sich über die Weißen lustig

Percival Everett erzählt die „Abenteuer des Huckleberry Finn“ neu. Sehr frei, sehr komisch, sehr politisch und aus der Sicht des Sklaven Jim, der den Weißen gegenüber den tumben Toren gibt.
Am Herd

Ätsch, ruft der Löwenzahn

Boah, dieser Frühling ist wild. Der wuchert und haut mit Farben um sich, dass einem die Augen übergehen. Und ja, ich weiß, der Klimawandel, aber der ist mir heute wurscht. 
Am Herd

Wie man mit Puzzles Liebeskummer bekämpft

Meine Tochter hat Liebeskummer. Das heißt, wir sitzen stundenlang um ein 1000-teiliges Puzzle herum, und ich habe keine Ahnung, wie wir den Himmel schaffen sollen.
Presse Play - Der Podcast…

Glück ist ein Haufen stinkender Barbies: Die Romane von Astrid H. Roemer und Toxische Pommes

Fast wieder „hingeschmissen“ hätten Bettina Eibel-Steiner und Anne-Catherine Simon den Debütroman der von TikTok und Instagram bekannten Satirikerin Toxische Pommes, bis … Überwältigt sind sie von einem Roman der aus Surinam stammenden Astrid H. Roemer. Und in Casablanca erleben sie ein unglaubwürdiges und trotzdem hinreißendes Happy End. 
Literatur

Wo das Gebet mit „Mahlzeit“ endet

Toxische Pommes, so der Künstlername der Autorin, hat mit „Ein schönes Ausländerkind“ ihren ersten Roman geschrieben: eine Migrationsgeschichte mit viel Komik und einem schmerzenden Tochterherz.
Am Herd

Mein kleines Wechseljahres-ABC

Ich habe alles Mögliche probiert, darunter autogenes Training, hochkonzentrierte Silbertraubenkerze, Melatonin und Therapie, geholfen hat nichts. Also geholfen hat es schon, aber nicht gegen die Schlafstörungen.
Presse Play - Der Podcast…

Bücherei für zwischendurch: Wir finden es großartig, dass Barbi Marković gewonnen hat

Wie viel Alltag steckt in Barbi Marković’ „Minihorror“? Und wie viel von den Ängsten dieser Zeit? Bettina Eibel-Steiner und Anne-Catherine Simon diskutieren und erzählen ihre Lieblingsgeschichten aus dem Buch.
Am Herd

Hier wurde keine Prinzessin operiert

Mir sind die Royals egal. Ich habe sämtliche Begräbnisse, Hochzeiten und Krönungen ignoriert, und ohne das gefakte Foto wüsste ich gar nicht, wie viele Kinder Kate hat. Aber jetzt…
Presse Play - Der Podcast…

Bücherei #20: Lenins wahrer Tod und die Opioidkrise: Neue Romane von Michael Köhlmeier, Julia Jost und Barbara Kingsolver

Was macht den Debütroman der Österreicherin Julia Jost zum Ereignis? Wird „Demon Copperhead” zu Recht in den USA so gefeiert? Und was erzählt Michael Köhlmeiers „Das Philosophenschiff” über kommunistischen Terror und Vergangenheitsblindheit der 68er-Linken? Bettina Steiner und Anne-Catherine Simon diskutieren.
Am Herd

Wer rettet mich vor dem offenen Reißverschluss?

Neulich bin ich mit zwei verschiedenen Schuhen in die Arbeit gegangen und mir ist es den ganzen Tag nicht aufgefallen. Und auch sonst niemandem. Oder sie haben nichts gesagt.
Am Herd

Die Wahrheit ist, wenn man nicht gerade vor Gericht steht, mittlerweile egal

Ich bin für eine Null-Toleranz-Politik gegenüber politischen Lügen. Es darf nicht sein, dass wir das permanente Verdrehen von Fakten für völlig normal halten. 
Presse Play - Der Podcast…

Bücherei für Zwischendurch: Über analoges Stierln in offenen Bücherschränken

Was macht den Reiz gebrauchter Bücher aus? Welche Rezepte findet man in alten Kochbüchern? Und wer erinnert sich an die „Komm, sing mit“? Bettina Eibel-Steiner hat ein paar Fragen und Erich Kocina kennt die Antworten.
Spectrum

Interview zum Spectrum-Fortsetzungsroman: Radek Knapp hofft auf Trinkgeld

Radek Knapp schreibt für das „Spectrum“ einen Roman in Fortsetzungen. Schauplatz: ein Markt in Wien. Start: nächste Woche. Ein Gespräch über seinen Zweitjob als Obstverkäufer, urbane Gesichtsdemenz und seine polnische Großmutter.
  1. Seite 1

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.