Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Bettina Steiner

Bettina Steiner

Meinung

Einsames Leuchten

Immer schon fand ich die Weihnachtsbeleuchtung zu wuchtig für die Rotenturmstraße, zu protzig, zu ungetüm. Heuer wirkt sie außerdem einsam, als hätte jemand vergessen, das Licht auszuschalten.

Kultur

Die Meisterin der Todesarten

Lydia Haider ist die neue Hausautorin des Wiener Volkstheaters. Das kann ja heiter werden, in ihren Texten sterben nämlich die Menschen wie die Fliegen. Ein Streifzug durch das literarische Werk der Oberösterreicherin.

Meinung

Ärger als alles andere bisher

Und dann habe ich glatt ein schlechtes Gewissen, weil ich meine Tochter umarme. Ich bin eh so vorsichtig, aber das ist zu viel, das ist gemein, das ist der Punkt, an dem ich streike.

Kultur

The Good Lord Bird: So ist er, der alte, weiße Mann

In The Good Lord Bird spielt Ethan Hawke einen rasenden Sklavenbefreier. Und Joshua Caleb Johnson einen wider Willen geretteten Schwarzen. Ein Irrwitz auf Sky.

Meinung

Meine Innere Stadt

Meine arme, geschockte Innere Stadt, wo unsere beiden Töchter in den Kindergarten und zur Schule gegangen sind, wo wir leben, und zwar immer noch: gern.

Meinung

Kalt und dunkel

Ich habe mich den ganzen Sommer über auf diesen November vorbereitet. Habe an Blumen gerochen, Freunde getroffen, die Fenster geputzt. Es darf nun dunkel werden und kalt.

Meinung

Ist das jetzt noch ein Kater oder ist das schon Corona?

Manchmal kratzt es mich ein bisschen im Hals, da links hinten, wo andere ihre Mandeln haben, und ich frage mich, was das wohl sein könnte und ob ich morgen in die Arbeit gehen darf.

Kultur

Der Horror des kleinen Kindes

In Pelikanblut von Katrin Gebbe treibt eine traumatisierte Adoptivtochter ihre Mutter zur Verzweiflung. Kann das denn sein, dass eine Fünfjährige abgrundtief böse ist?

Kultur

Stefanie Sargnagel: Fiktion ist nicht mein Ding

Stefanie Sargnagel hat ein neues Buch herausgebracht. Einen Roman, ausnahmsweise. Ein Gespräch über irrlichternde Säufer, Leichtsinn und ihre Sehnsucht nach der Schule.

Meinung

Irgendwann ist Schluss mit Erziehung

Irgendwann sagt man nur mehr seine Meinung und hofft, dass der Teenager sie sich anhört. Hoppala! Tut er sogar.

Kultur

Die Jugendlichen haben gewählt - das Wörtchen lost

Viele Jahre hat uns der Langenscheidt-Verlag mit zwangsoriginellen Neuschöpfungen wie Gammelfleischparty genervt. Diesmal wurden die Jugendlichen selbst gefragt. Die Wahl fiel auf lost - und das ist großartig.

Kultur

Eine Serie wie im Drogenrausch

In I May Destroy You erzählt die Britin Michaela Coel vom Leben und Trauma einer jungen Frau und findet dabei betörende, verstörende Bilder.

Meinung

Knappe Antworten

Es ist schon seltsam, wenn ein Kind einen ganz anderen Weg einschlägt als man selbst. Über Hannah, die als Schülerin Atomkraftwerke faszinierend fand und jetzt Physik studiert.

Meinung

Die Leisen, die Lustigen, die Zweifelnden

Twitter ist nicht nur ein Sammelplatz egozentrischer Schreihälse. Wer das sagt, folgt den falschen Leuten. Die richtigen muss man freilich suchen.

Meinung

Über Konzentration in Zeiten von Corona

Ich kann seit März keine Filme mehr sehen. Und auch keine Serien. Andere haben aufgehört, Romane zu lesen. Über Konzentration in Zeiten von Corona.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›