Schnellauswahl

Frauendemo: Wie vor 100 Jahren

Die überparteiliche Plattform „20.000frauen“ ruft zur Großdemo am Samstag auf.

Wien/Duö. Die Geschichte soll sich wiederholen: Am 19. März 1911 demonstrierten 20.000 Frauen für ihre Rechte auf der Wiener Ringstraße; an diesem Samstag – 19. März – sollen sich wieder 20.000 Frauen am Ring einfinden. Es gebe in Sachen Frauenrechte noch viel „Unerledigtes“, sagte Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek bei der gestrigen Pressekonferenz zur Demonstration. Zur Demo ruft die Plattform „20.000frauen“ auf, der bisher 174 Organisationen angehören. Die verschiedenen Teilnehmer nannten verschiedene Schwerpunkte, für die sie auf die Straße gehen. So meinte die Sprecherin der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, Amina Baghajati: „Wir wehren uns gegen die Darstellung von muslimischen Frauen als Opfer.“ Feminismus und Kopftuch würden keinen Widerspruch darstellen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.03.2011)