iTunes: Hacker buchen Geld von Nutzer-Konten ab

File photo of a customer looking at an iPhone 4 at the Apple Store 5th Avenue in New York
(c) REUTERS (Eric Thayer)

Betrüger verschaffen sich die Zugangsdaten zu iTunes-Accounts und lassen sich Käufe bezahlen, die gar nicht getätigt wurden.

Betrüger treiben derzeit wieder in Apples iTunes Store ihr Unwesen und belasten die Konten ahnungsloser Nutzer. Der iPhone-Blog Benm berichtet, dass Nutzern Geld abgebucht wird, für Einkäufe die diese gar nicht getätigt haben. Derzeit nutzen die Hacker dazu offenbar die App KingdomConquest und buchen Beträge für angebliche In-App-Käufe im Rahmen von 35 bis 85 Euro ab. Die App wurde von den meisten betroffenen Nutzern jedoch gar nicht geladen. 

Hacker verscherbeln Zugangsdaten um 15 Cent

Früher wurde nach derselben Methode auch bereits die App Texas Poker mißbraucht. Apple selbst empfehle, bei nicht selbst eingeleiteten Käufen bei der eigenen Bank die Abbuchung rückgängig zu machen, berichtet Benm. Zudem solle regelmäßig das Passwort geändert werden, da in diesen Fällen die Zugangsdaten von den Hackern zuvor geklaut wurden. Erst Anfang 2011 wurde etwa ein groß angelegter Fall bekannt, bei dem Hacker 50.000 Konten geknackt und zum Verkauf angeboten haben. Für die Zugangsdaten verlangten die Hacker zwischen 15 Cent und 30 Dollar.

 

(Red.)