Gut gelagert

Weinkeller: Ideale Lagerräume für den Wein finden

Kunstvolles Schmiedeeisen ist nicht notwendig, die Regale im Weinkeller sollten aber unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit sein.
Kunstvolles Schmiedeeisen ist nicht notwendig, die Regale im Weinkeller sollten aber unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit sein. Getty Images/vuk8691
  • Drucken

Im Altbau sind viele feuchte Keller ungenutzt. Als Weinlager allerdings sind sie ideal. Und werden auch gern mit Hightech-Vitrinen in der Wohnung ergänzt. Einige Möglichkeiten für große und kleine Sammler.

Die Bedeutung, die die Lagerung von Wein für diesen hat, wird oft unterschätzt“, weiß Madlaina Dosch von der Wiener Weinhandlung Vinodea. „Die Lagerungsmöglichkeiten reichen vom Weinkeller bis zum isolierten, verglasten Design-Weinraum im Wohnbereich oder einem Verkostungsraum“, erklärt Markus Scheffknecht, CEO der Covini GmbH aus Lustenau, die mit ihren Xi-Systemen Lösungen für Weinlagerung, -präsentation und -klimatisierung bietet.

Grundsätzlich gilt: keine Temperaturschwankungen, dunkel, ruhig. „Weine, die im Alltag getrunken werden, sollte man leicht zugänglich positionieren, damit man sie zwischen anderen Flaschen nicht herauskramen muss“, erklärt Dosch. „Reifende Tropfen sollten nicht angehoben oder gedreht werden.“ Und: Naturkorken muss bei der Lagerung mit dem Wein Kontakt haben, damit er nicht austrocknet, schimmelt oder schrumpft.

Weinregal als Designelement im Wohnraum.
Weinregal als Designelement im Wohnraum.CIAM SPA

Sammlerhit Kellerabteil

Ideale Standorte sind jene kühlen und feuchten Keller im Altbau, die als Verwahrungsplatz für andere Gegenstände ungeeignet sind. Rund zwölf Grad Celsius – ist es viel wärmer, altert der Wein schneller – bei einer Luftfeuchtigkeit von 70 bis 75 Prozent sind ratsam. Für die Einrichtung sind Metall und Glas zu empfehlen, Holz modert trotz Behandlung oft mit der Zeit.

Für den „kleinen“ Weinsammler bieten sich natürlich auch andere, günstigere Möglichkeiten. So kann zum Beispiel ein Schrank oder Regal in einem kühlen Altbauzimmer zum Weinlager werden. „Lassen sich Lichtquellen nicht vermeiden, kann ein Regal abgedeckt oder entsprechend verkleidet werden.“ Profis installieren oft zusätzlich ein Gelblicht.

»Verglaste Präsentationsvitrinen können ab einem Quadratmeter gebaut werden, größere Schauschränke benötigen den zwei- bis dreifachen Raum.“ «

Markus Scheffknecht

CEO Covini GmbH 

Begehbare Präsentation

Ist der Altbau zu sonnig, setzten ernsthafte Weinliebhaber wie im Neubau oft auf eigene Klimaschränke. „Er verhindert das Überlaufen der Haushaltskühlschränke und ist eine ideale Alternative zu einem klassischen Regal“, bemerkt Interior-Designerin Elke Altenberger.

Klimatisierter Präsentationsschrank in der Wohnung für den eindrucksvollen Genuss.
Klimatisierter Präsentationsschrank in der Wohnung für den eindrucksvollen Genuss.Covini

Wie und wo welcher Wein im Haushalt aufgehoben werden soll, bespricht Altenberger bei ihren Projekten mit Fachpersonal aus der Weinbranche, denn: „Diese speziellen Kühlgeräte haben meist mehrere Temperaturzonen, die sich auf die jeweiligen Weine einstellen lassen. Das ist für die einen perfekt, für die anderen aber gar nicht nötig.“ Erfahrungsgemäß können verglaste Präsentationsvitrinen ab einem Quadratmeter gebaut werden, „größere Schauschränke benötigen den zwei- bis dreifachen Raum“, erklärt Scheffknecht eine beliebte Variante.

Geschmacksfrage

Kleinere Weinregale in der Küche oder im Speisezimmer nehmen auch immer mehr eine Designfunktion ein. Bei ihrer Gestaltung sind derzeit Materialien wie Holz, Metall, Acrylglas und das Spiel mit Seilen, um die Flaschen in Szene zu setzen, en vogue. Allerdings sollte man dabei nicht auf Funktionalität vergessen: „Wenn ein Regalboden nur vier Flaschen fasst, in einem Karton aber sechs gekauft werden, wird die Lagerung unübersichtlich.“ Ebenfalls ungeeignet ist die Weinhaltung zwischen Lebensmitteln wie Kartoffeln oder Zwiebeln. Sie können den Geschmack des edlen Tropfens negativ beeinflussen.

Lagerräume für den Wein

Tipp 1

Keller: Auch sonst schlecht nutzbare, feuchte, dunkle Keller eignen sich gut für die Aufbewahrung, wenn sie zwischen fünf und zwölf Grad Celsius kühl sind. Bei erschütterungsfreier, liegender Lagerung – in natürlich feuchtigkeitsunempfindlichen Regalen – können entsprechende Weine auch Jahrzehnte reifen.

Tipp 2

Begehbare Vitrine: Nicht nur lagern, sondern auch dem geneigten Gast direkt in der Wohnung präsentieren lassen sich Weine in den immer beliebteren, oft begehbaren Vitrinen, in denen Kühlaggregat und Gelblicht für ideale Bedingungen bei der Reifung sorgen. Ein bis zwölf Quadratmeter Fläche messen die üblichen Kühlräume.

Tipp 3

Kühler Schrank: Auch ein Schrank in einem kühlen, dunklen Zimmer oder ein abgedecktes Regal eigenen sich für die Aufbewahrung, wenn Weine nicht gerade für die Ewigkeit lagern sollen. Zu vermeiden sind dabei Lagerungsnachbarn wie Zwiebeln oder Kartoffeln, die den (Kork-)Wein beeinflussen können.


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.