Schnellauswahl

Alpine baut ICE-Brücke in Deutschland

APA (Archiv/epa)
  • Drucken
  • Kommentieren

Alpine Bau Deutschland, ein Unternehmen des Salzburger Baukonzerns Alpine Mayreder, ist mit dem Bau einer Brücke in Sachsen-Anhalt beauftragt worden. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 50 Mio. Euro. Die Brücke ist Teil des Neubaus der ostdeutschen ICE-Bahnstrecke Erfurt-Leipzig/Halle und soll bis 2010 fertiggestellt werden. Baubeginn ist bereits im Juli, gab Alpine am Mittwoch bekannt.

Die 2,7 Kilometer lange Eisenbahn-Brücke im Unstruttal wird in 50 Metern Höhe mit vier Bögen den Fluss Unstrut überqueren. "Die Brücke ist für uns eine ingenieurtechnische Herausforderung, der wir uns mit hohem Brückenbau-Know-how gerne stellen", so Hannes Huber, Alpine-Niederlassungsleiter im deutschen Zöschen. Die planerischen und technischen Vorbereitungen für das Projekt seien bereits angelaufen.

Die Alpine-Mayreder-Bau-Gruppe hat im Vorjahr nach eigenen Angaben einen Gesamtumsatz von rund 2,3 Mrd. Euro erwirtschaftet. Seit Mitte 2006 ist der Alpine-Konzern im mehrheitlichen Besitz des spanischen börsennotierten Baukonzerns Fomento de Construcciones y Contratas (FCC) mit einem Umsatz von rund 9,5 Mrd. Euro.

Die Alpine-Niederlassung in deutschen Zöschen beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Derzeit saniert das auf Brückenbau spezialisierte Unternehmen die Kennedybrücke in Bonn, darüber hinaus werden Brücken in Kempten im Allgäu, Itzehoe, Dresden und Polen gebaut. Auch für die Errichtung der A9 Rippachtalbrücke und der Netzwerkbogenbrücke "Leipziger Südtor" auf der A 38 ist die Zöschener Alpine Bau beauftragt worden.

(APA)