Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Zeit für Atomstreit-Lösung läuft für Olmert aus

APA (Archiv/epa)
  • Drucken

Im Atomstreit mit dem Iran läuft nach den Worten des israelischen Regierungschefs Olmert die Zeit für eine Lösung aus. Nach israelischer Einschätzung könne der Iran bereits Ende 2009 alle Komponenten für eine Atombombe besitzen, falls die Umstände günstig seien, sagte Olmert am Sonntag in Jerusalem dem französischen Außenminister Bernard Kouchner.

Israel betrachtet die iranischen Atompläne als die größte strategische Gefahr für die eigene Sicherheit. Irans Präsident Mahmud Ahmadinejad hat den Holocaust mehrfach geleugnet und damit gedroht, Israel von der Landkarte auszulöschen. Anders als die israelische Führung geht der US-Geheimdienst CIA jedoch davon aus, dass der Iran erst in fünf und nicht innerhalb der kommenden beiden Jahre eine Atombombe herstellen kann.

Israels Außenministerin Tzipi Livni rief nach einem Gespräch mit Kouchner dazu auf, die Sanktionen gegen den Iran rasch zu verschärfen. Über den Weltsicherheitsrat hinaus sollten das auch einzelne Staaten und Unternehmen tun. Livni zufolge versucht die Führung in Teheran nur, Zeit zu gewinnen. Während die internationale Gemeinschaft rede, wolle der Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangen.

Nach den Worten von Kouchner wird in der Europäischen Union an Sanktionen gegen den Iran gearbeitet. Sie würden aber noch nicht umgesetzt. Die Gespräche mit der Führung in Teheran würden fortgesetzt. Nach den Worten von Kouchner ist Frankreich nicht bereit, eine iranische Atombombe zu akzeptieren. Frankreich sei gegen Weiterverbreitung von Atomwaffen und Weiterverbreitung beginne mit einer Bombe in Iran, sagte Kouchner.

(APA)