Schnellauswahl

Regisseur Paul Mazursky gestorben

Reuters

Der US-Filmemacher Paul Mazursky war fünf Mal für den Oscar nominiert. Er ist am Montag im Alter von 84 Jahren gestorben.

Der amerikanische Filmemacher Paul Mazursky, der als Autor, Regisseur und Produzent fünf Mal für einen Oscar nominiert war, ist tot. Er ist am Montag in Los Angeles gestorben, teilte seine Sprecherin nach Angaben der "Los Angeles Times" am Dienstag mit. Mazursky wurde 84 Jahre alt.

Im vorigen Jahre hatte der gebürtige New Yorker, Nachfahre jüdischer Immigranten aus der Ukraine, einen Stern auf dem "Hollywood Walk of Fame" erhalten. Als Schauspieler war Mazursky in Stanley Kubricks erstem Spielfilm "Fear and Desire" (1953) zu sehen, dann in dem Kassenschlager "Die Saat der Gewalt" (1955) von Richard Brooks.

Mit Barbra Streisand drehte er "A Star is Born", unter der Regie von Brian de Palma "Carlito's Way". Ende der 1960er Jahre wechselte er als Regisseur auch hinter die Kamera. Er drehte einfühlsame Dramen wie "Eine entheiratete Frau" (1978) und "Feinde - Die Geschichte einer Liebe" (1989). Für die Komödie "Ein ganz normaler Hochzeitstag" holte er Woody Allen und Bette Midler vor die Kamera.

(APA/dpa)