Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Chaos: Aktie vom Handel ausgesetzt

AUA
(c) (Michaela Bruckberger)
  • Drucken

Wegen einer "bevorstehenden wichtigen Meldung" werden die Papiere der AUA bis auf weiteres nicht gehandelt. Unklar ist, wer die wichtige Meldung angekündigt hat.

Die Aktie der Austrian Airlines (AUA) wird am Donnerstag vorerst vom Handel ausgesetzt. Dies teilte die Wiener Börse in der Früh vor Handelsstart mit. Betroffen sind auch Optionsscheine, Zertifikate und Derivate.

Grund für die Handelsaussetzung sei eine "bevorstehende wichtige Mitteilung das Unternehmen betreffend", wie die Wiener Börse am Donnerstag erklärte. Unklarheit herrscht derzeit allerdings darüber, wer die Mitteilung avisiert hat.

Die Handelsaussetzung könnte auf Betreiben der Übernahmekommission erfolgt sein. Dies berichtete die Mittags-"ZiB" des ORF-Fernsehens. Die Übernahmekommission wolle das nicht bestätigen. Sie könne aber eine Aktie vom Markt nehmen, wenn sie über "geheime" Informationen verfüge, die den Kurs beeinflussen könnten, heißt es.

Die ÖIAG, die mit knapp 42 Prozent an der AUA beteiligt ist, erklärte, dass sie kein Aviso gegeben habe. Auch AUA, Lufthansa oder Finanzministerium wissen nicht von einer bevorstehenden Unternehmensmeldung.

Am Mittwoch hatte die AUA-Aktie vor dem Hintergrund der Turbulenzen um die Privatisierung der Airline massiv um 30,15 Prozent auf 2,85 Euro verloren. Unklarheit herrschte zuletzt, ob es ein ernsthaftes Angebot der Lufthansa für die AUA gibt oder nicht.

Die ÖIAG hatte am Mittwoch bekräftigt, der AUA-Privatisierungsprozess laufe weiter, der Zeitplan sei aufrecht, und man wolle am kommenden Montag eine Entscheidung treffen. Die Staatsholding ÖIAG hält knapp 42 Prozent an der AUA.

(APA)