Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

11.11., 11.11 Uhr: Die Narrenzeit hat begonnen

(c) P Photo (Hermann J. Knippertz)
  • Drucken

Mit dem "offiziellen" Start in den Fasching beginnen die Vorbereitungen für Veranstaltungen und Bälle. Die Symbolik der "närrischen Zahl" elf stammt aus dem Mittelalter: Sie gilt als Zahl der Narren und des Teufels.

Am 11. November um 11.11 Uhr werden in Österreich die Narren geweckt. Nun beginnen "offiziell" die Vorbereitungen für die Veranstaltungen und Bälle in der Faschingszeit. In zahlreichen Bundesländern wird gemäß der Tradition an diesem Tag das Prinzenpaar vorgestellt, so zum Beispiel in der Steiermark, Niederösterreich und in Oberösterreich. Seit einigen Jahren nehmen auch die Wiener Tanzschulen diesen Tag zum Anlass, um mit einer Quadrille offiziell die Ballsaison einzuläuten.

Die Zahl elf gilt seit dem Mittelalter als "närrische Zahl". Sie hat eine besondere symbolische Bedeutung im Bereich der Religion. "Die Elf steht für Maßlosigkeit, Sünde. Sie gilt als 'teuflische Zahl', weil sie um eins größer als die zehn Gebote ist", begründete Alfred Kamleitner, Bundesgeschäftsführer des Bundes Österreichischen Faschingsgilden (BÖF). Für die Kirche stand der Narr durch sein Verhalten in der Faschingszeit, in der es nicht immer christlich zugeht, für das Übertreten religiöser Vorschriften. Daher wurde ihm die Elf zugeordnet. So schreibt Friedrich Schiller um 1800 in seinem Drama "Die Piccolomini": "Elf! Eine böse Zahl."

Zudem hat die alte Kirchenordnung ebenso wie vor Ostern auch dem Dreikönig-Fest eine Fastenzeit vorangestellt. Diese begann am 12. November. Am Vortag wurde noch einmal üppig gefeiert. Deswegen wurde dieser Tag auch als "kleine Fastnacht" bezeichnet.

Faschingsdienstag am 16. Feber

Bedingt durch die Narrenzahl und durch den Fastenbeginn am darauffolgenden Tag nutzten Faschingsgesellschaften im 19. Jahrhundert den 11. November traditionell, um mit den Faschingsvorbereitungen zu beginnen. Es fanden unter anderem Generalversammlungen von Vereinen statt, Faschingsprinzen wurden gekrönt und Ideen für Veranstaltungen gesammelt.

Offiziell beginnt der Fasching im Osten Österreichs in der Silvesternacht beziehungsweise im Westen am 7. Jänner. Zumindest das Ende ist für alle gleich: Faschingsdienstag - 2010 am 16. Februar - um Mitternacht ist es vorbei mit der Narretei, die Fastenzeit vor Ostern beginnt.

(APA)