Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pop

"Chinese Democracy": Guns n' Roses toppen iTunes-Charts

Das Cover der Single
(c) Universal
  • Drucken

Am 22. November erscheint das neue Guns n' Roses-Album "Chinese Democracy". Die gleichnamige Single ist in 15 Ländern auf Platz eins der Rock-Charts. Zumindest bei den iTunes-Downloads.

Nach siebzehn Jahren ohne neue Platte mit eigenen Songs erscheint am 22. November in Österreich das neue Album von Guns n' Roses, "Chinese Democracy". Die gleichnamige Single ist seit Dienstag, dem 11. November im Handel - auf CD und virtuell. Bei den Rock-Charts von iTunes landete der Song bereits in 15 Ländern auf Platz eins, darunter die USA, Frankreich, Italien, die Niederlande und die Schweiz. In den offiziellen US-Billboard-Charts hingegen kam "Chinese Democracy" nicht unter den Top Ten.

Lange hat Sänger Axl Rose, der Letzte aus der Originalbesetzung, mit wechselnden Musikern an den Liedern gefeilt, in 14 Studios aufgenommen und kolportierte 13 Millionen Dollar (10,38 Mio. Euro) verbraucht. Ein Song aus dem Album, "Shackler's Revenge", ist bereits in dem Video-Spiel ("Rock Band 2") zu hören, der Titel "If The World" wird am Ende des Hollywood-Films "Der Mann, der niemals lebte" mit Leonardo DiCaprio und Russell Crowe gespielt.

Slash: "Das klingt cool"

In den USA wird das Album "Chinese Democracy" auf CD nur in den Geschäften des Unterhaltungselektronik-Konzerns "Best Buy" erhältlich sein. Dort versüßt der Getränkehersteller Dr Pepper die Veröffentlichung: Jeder Käufer von "Chinese Democracy" bekommt eine Dose Dr Pepper geschenkt.

Nur zwei Amerikaner sind von der Aktion ausgenommen: Der Gitarrist Buckethead, der Teile von "Chinese Democracy" einspielte. Dem hat Axl Rose jedoch versprochen, sein Dr Pepper mit ihm zu teilen. Kein Getränk bekommen soll auch Slash, der ehemalige Gitarrist der Band. Der zeigte sich in einem Interview mit dem Bostoner Radio WBCN erstaunlich gelassen. Er wollte nichts Negatives über seinen ehemaligen Bandkollegen sagen. Auf das neue Material von Guns n' Roses reagierte er erstaunlich positiv. "Das klingt cool", sagte Slash, als man ihm "Chinese Democracy" vorspielte. Und meinte noch, es sei gut, Axls Stimme wieder einmal zu hören.