Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Übelsetzung: "Sitzfläche des Vorbehaltes erforderlich"

Das Busunternehmen Eurolines ist für seine schlechten Übersetzungen mit dem Scherzpreis ausgezeichnet worden: Die Texte auf polnisch, ungarisch oder tschechisch ergaben wenig bis keinen Sinn.

"Sitzfläche des Vorbehaltes erforderlich." Über den Sinn dieser Worte dürfen polnischsprachige Reisende grübeln, wenn sie sich im Internet unter www.eurolines.at in ihrer Sprache über Bus-Fahrpläne erkundigen wollen. Für die wohl vom Computer durchgeführte Übersetzung der Informationen ins Ungarische, Tschechische und Polnische hat der Österreichische Übersetzer- und Dolmetscherverband Universitas den "Übelsetzungs-Preis" des Jahres an das Transportunternehmen "Eurolines" vergeben.

Im polnischen Fahrplan findet sich außerdem die Information "Rezerwacja 24 h przed odlotem", zu Deutsch: "Buchung 24 h vor dem Abflug". "Sitzfläche des Vorbehaltes erforderlich" ist übrigens die polnische Version des Hinweises "Sitzplatzreservierung erforderlich".

Im Ungarischen werden im Fahrplan nach Budapest "Ermäßigungen" mit "ha ön könyv" wiedergegeben, was auf Deutsch "wenn Sie Buch" bedeutet. "Mittwochs" wird in der ungarischen Version zu "marktlich" und die Tagesfahrt entpuppt sich als "Sonnenweg". Besonders verwirrend: Wo die wichtige Information "kein Bus" stehen sollte, heißt es im Ungarischen "die Busse".

2007 hatte Ex-Vizekanzler Hubert Gorbach (BZÖ) für seinen Brief an den britischen Finanzminister den "Übelsetzungs-Preis" ("The world in Vorarlberg ist too small") verliehen bekommen.

(APA)