Schnellauswahl

Swiss-Re-Chef tritt ab

Eine Milliarde Franken Verlust: Der Rückversicherer trennt sich von seinem Chef Jacques Aigrain.

Zürich (SDA). Vor einer Woche hatte der Swiss-Re-Konzern überraschend einen Verlust von einer Milliarde Franken (668 Mio. Euro) für 2008 bekannt gegeben. Das Unternehmen hatte neben dem gut gehenden Rückversicherungsgeschäft auch risikoreiche Finanzgeschäfte getätigt, die hohe Abschreibungen nötig machten.

Jetzt nimmt Swiss-Re-Chef Jacques Aigrain (54) den Hut. Ihm folgt die bisherige Nummer zwei des Unternehmens, der 53-jährige Deutsche Stefan Lippe. Dieser ist seit 25 Jahren bei Swiss Re, zuletzt als Stellvertreter des Konzernchefs und operativer Chef. Vor seiner Zeit bei Swiss Re war er zehn Jahre lang Chef der Bayerischen Rück. Der Chefwechsel bei Swiss Re soll schon nächste Woche erfolgen. Die Aktie legte deutlich zu. „Der scheidende CEO hinterlässt eine Giftmülldeponie sondergleichen“, kommentierte die Privatbank Wegelin. Mit einem neuen Lenker könne ein neues Vertrauensfundament gelegt werden, doch bis die Investoren dieses Fundament als tragfähig erachten, brauche es mehr, schreibt Wegelin.

Der Rückversicherer benötigt nun bis zu fünf Mrd. Franken frisches Kapital. Davon übernimmt US-Investor Warren Buffett drei Mrd. Franken und wird damit zum wichtigsten Einzelaktionär.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.02.2009)

Mehr erfahren

Zum Thema

Geldbedarf: Gaddafi rettet UniCredit