Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Chinas Premier lädt Tsipras nach Peking ein

SERBIA CHINA SUMMIT
APA/EPA/KOCA SULEJMANOVIC
  • Drucken

Li gratuliert neuem griechischem Kollegen am Telefon.

Griechenlands neuer Regierungschef Alexis Tsipras hat eine Einladung aus Peking erhalten. Chinas Ministerpräsident Li Keqiang habe Tsipras am Mittwoch angerufen, ihm zu seinem Wahlsieg gratuliert und ihn zu einem Besuch eingeladen, verlautete am Mittwoch aus griechischen Regierungskreisen.

Einen Tag zuvor hatte der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos erklärt, sein Land könne sich an China, Russland oder die USA wenden, wenn es im Schuldenstreit mit den Euro-Ländern keine Einigung gebe.

Im Telefonat mit Tsipras habe Li angeboten, sich für die Vertiefung und Erweiterung der Beziehungen beider Länder einzusetzen. In dem Zusammenhang sei auch darüber diskutiert worden, dass eine griechische Delegation zur Vorbereitung des Besuchs des Regierungschefs nach China reist. Ein Datum wurde noch jedoch nicht genannt.

Das hochverschuldete Griechenland ist seit 2010 auf internationale Finanzhilfen angewiesen. Die neue griechische Linksregierung will nicht länger die strengen Sparauflagen der Kreditgeber einhalten. Deutschland und andere Eurostaaten sind aber auch nicht bereit, Athen Schulden zu erlassen oder ohne neue Auflagen weitere Kredite zur Verfügung zu stellen. Am Mittwochabend wollten die Finanzminister der 18 Eurostaaten in Brüssel über die Krise beraten.