Los von Italien: Demonstration für "Freistaat Triest"

Triest von Norden aus gesehen
Triest von Norden aus gesehenGianluca Trimarchi/Flickr/Wikipedia

Mehr als 1000 Aktivisten forderten Loslösung von Italien. Die "Bewegung für ein freies Triest" will an der Kommunalwahl in Triest 2016 teilnehmen.

Eine Gruppe von Separatisten aus Triest hat am Sonntagnachmittag in der italienischen Hafenstadt demonstriert. Die rund 1000 Aktivisten versammelten sich vor der Statue von Kaiserin Elisabeth auf dem Platz vor dem Bahnhof der Stadt und forderten die Wiedererrichtung eines unabhängigen Freistaates Triest, wie italienische Medien berichteten.

Organisiert wurde die Demonstration von der "Bewegung für ein freies Triest" (Movimento Trieste Libera/MTL). Sie beruft sich auf das in der Nachkriegszeit einige Jahre existierende Freie Territorium Triest (FTT). Der kleine neutrale Staat war durch den Pariser Friedensvertrag auf Initiative der Alliierten Anfang 1947 wegen des italienisch-jugoslawischen Konflikts gegründet worden, der seinerseits wegen der Frage der Vorherrschaft um die wichtige Hafen- und Industriestadt und deren Umland mit der gemischt italienisch-slowenischen Bevölkerung ausgebrochen war. 1954 wurde er aufgelöst.

1382 bis 1918 bei Österreich

Triest hatte von 1382 bis 1918 zu Österreich gehört. Am 30. September 1382 nahm Herzog Leopold III. von Habsburg die freiwillige Unterwerfung der Stadt Triest in der Burg von Graz an. Nach dem Ersten Weltkrieg fiel die Stadt durch den Friedensvertrag von St. Germain 1919 an Italien.

Triester Hafen, anno 1893
Triester Hafen, anno 1893Wikipedia

 

Der Freistaat FTT war neutralisiert, stand unter UN-Oberhoheit und war administrativ in zwei Zonen geteilt. Eine davon, die "Zone A", die die Stadt und ihr nächstes Umland umfasste, stand unter US-britischer Militärverwaltung, die Zone B (weiteres Umland und Teile Istriens) unter jugoslawischer Militärverwaltung. 1954 wurde das FTT aufgelöst und zwischen Italien und Jugoslawien aufgeteilt. Diese Entscheidung, die im Londoner Abkommen vereinbart wurde, erkennt das Movimento Trieste Libera jedoch nicht an.

Freies Territorium Triest mit seinen Zonen A und B, 1947 bis 1954
Freies Territorium Triest mit seinen Zonen A und B, 1947 bis 1954Arlon Stok/Wikipedia

 

Die "Bewegung für ein freies Triest" will an der Kommunalwahl in Triest 2016 teilnehmen. Als Kandidat für das Bürgermeisteramt geht der MTL-Vertreter Giorgio Marchesisch ins Rennen, berichteten lokale Medien.