Schnellauswahl

Präsidentschaftswahl: Bures winkt endgültig ab

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
  • Drucken

Nationalratspräsidentin Doris Bures bleibt Vorsitzende den parlamentarischen Hypo-Untersuchungsausschuss.

Wien. Sie hat schon signalisiert, sie werde nicht SPÖ-Kandidatin bei der Bundespräsidentenwahl. Nun hat sich Nationalratspräsidentin Doris Bures endgültig aus dem Hofburg-Rennen genommen. Einer der Gründe: Bures will als Vorsitzende den parlamentarischen Hypo-Untersuchungsausschuss bis hin zum Abschlussbericht führen. Das machte sie vor der Vereinigung der Parlamentsjournalisten klar. Der Ausschuss, der heute, Donnerstag, fortgesetzt wird, wird sich weit ins Jahr 2016 ziehen.

Nach den Ausschussregeln führt ein Nationalratspräsident den Vorsitz. Trotz Verfahrensrichter und Verfahrensanwalt sei es wichtig, dass es einen Hauptverantwortlichen gebe, betonte Bures. Über den Ausschuss zieht sie positiv Bilanz: Die Abgeordneten seien so selbstbewusst, dass sie sich bis zum Ende genügend Zeit für die Prüfung nehmen. (ett)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.09.2015)