Biathlon: Landertinger in Canmore Vierter

BIATHLON - IBU WC Antholz
GEPA pictures

Erster Weltcupsieg für Südtiroler Dominik Windisch

Ex-Weltmeister Dominik Landertinger kommt seiner Topform und dem ersten Podestplatz der Saison immer näher. Der Tiroler belegte in Canmore nach Rang fünf im Sprint am Samstag im Massenstart Platz vier. Der Sieg in einem Rennen bei sehr schwierigen Windbedingungen ging trotz vier Strafrunden an den laufstarken Südtiroler Dominik Windisch, der seinen ersten Erfolg im Weltcup feierte.

Der 26-jährige Italiener, bisher noch nie auf dem Podest, triumphierte vor dem Deutschen Benedikt Doll (+ 4,1 Sek./4 Schießfehler) und Quentin Fillon Maillet (8,6/3) durch. Landertinger (3 Strafrunden) kam nach einer wieder einmal sehr schnellen Schlussrunde rund zehn Sekunden hinter dem Franzosen ins Ziel. In der Endphase hielt der Sprint-Olympiazweite unter anderem Weltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade (FRA/6. nach 6 Strafrunden) in Schach.

Landertinger sprach angesichts der wechselnden Windbedingungen und der kräfteraubenden Loipe von einem "brutal schwierigen" Bewerb. "Ich hatte eine starke Schlussrunde. Ich bin mit dem Rennen und dem Ergebnis sehr zufrieden", betonte der Hochfilzener.

Ruhpolding-Sieger Simon Eder kam nach perfektem Beginn mit zwei fehlerfreien Schießeinlagen mit schließlich vier Strafrunden als zweitbester Österreicher auf Rang 14. "Der Wind beim dritten Schießen hat das Rennen entschieden, sonst wäre ich gut dabei gewesen. Es hilft nichts. Einfach abhaken und nach vorne schauen", nahm es der Salzburger nicht allzu schwer.

Sven Grossegger kam in Abwesenheit der norwegischen Asse, die sich bereits auf ihre Heim-WM im März vorbereiten, auf Rang 23. Julian Eberhard landet auf dem 26. Platz. Im Anschluss stand in den kanadischen Rocky Mountains auch noch der Massenstart der Damen auf dem Programm. Am Sonntag folgen die Mixed-Bewerbe.