Schnellauswahl

Usa: Razzia gegen Bürgermeister und Rabbis

FBI spürte Ring für Geldwäsche auf. 44 Personen wurden festgenommen, darunter ein Organhändler.

WIEN/NEW JERSEy (ag; og). Die Geschichte könnte einem Mafiafilm Martin Scorsese entnommen sein. Bei der Operation „Big Rid“ schlugen am Donnerstag mehr als 300 FBI-Agenten und Beamte der Steuerfahndung an mehreren Orten in New York und New Jersey gleichzeitig zu: Sie durchsuchten Wohnungen, froren Konten ein und verhafteten 44 Personen. Unter ihnen waren drei Bürgermeister, zwei Abgeordnete von New Jerseys Staatsparlament und fünf Rabbiner der syrisch-jüdischen Gemeinden in New Jersey und New York.

Sie alle stehen unter Korruptionsverdacht, und es wird gegen sie auch „wegen internationaler Geldwäsche in großem Maßstab ermittelt“, so ein FBI-Fahnder. Es handle sich um einen Geldwäschering mit Verbindungen in die Schweiz und nach Israel, in den auch von Rabbis geführte Stiftungen involviert sind.


Überführte Saubermänner

Der US-Demokrat Peter Cammarano, der erst seit drei Wochen Bürgermeister von Hoboken in New Jersey ist, soll 25.000 Dollar an Bestechungsgeldern angenommen haben. Seine ebenfalls demokratischen Kollegen aus Secaucus und Ridgefield, Dennis Elwell und Anthony Suarez, sollen jeweils 10.000 Dollar bekommen haben. Doch auch ein Republikaner ist in den Korruptionsskandal verwickelt: Der Landesabgeordnete Daniel Van Pelt kassierte ebenfalls 10.000 Dollar. Ironischerweise haben alle drei Bürgermeister versprochen, gegen Korruption härter vorzugehen. Van Pelt hat sogar erst neulich eine Gesetzesvorlage vorgebracht, wonach Politiker, die wegen Korruption verurteilt werden, alle Gerichtskosten übernehmen sollen.

Die Politiker wurden von einem FBI-Informanten in die Falle gelockt, von Solomon Dwek, dem Sohn eines früheren Rabbi. Er wurde wahrscheinlich für einen Haftnachlass zum FBI-Spitzel, nachdem er selbst des Finanzbetrugs überführt worden war.

Einem Verhafteten wird Organhandel vorgeworfen. Levy Itzhak Rosenbaum wollte einem verdeckten Ermittler um 10.000 Dollar eine Niere abkaufen – und bot einem anderen FBI-Spitzel eine Niere um 160.000 Dollar an.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.07.2009)