Erste Scharia-konforme Airline in Malaysia verliert Lizenz

Morgenhimmel ueber Frankfurt
APA/dpa/Frank Rumpenhorst

Nur sechs Monate nach der Gründung wurde Rayani Air von den Behörden dicht gemacht. Es gab Sicherheitsbedenken.

Die erste an den Regeln des islamischen Rechts der Scharia ausgerichtete Fluggesellschaft in Malaysia ist von den Behörden geschlossen worden. Nach einer Untersuchung von Verwaltung- und Sicherheitsfragen bei Rayani Air sei der Airline die Lizenz entzogen worden, erklärte die malaysische Luftverkehrsbehörde DCA am Montag.

Die Behörde hatte Rayani Air im April zunächst vorläufig gesperrt und Ermittlungen eingeleitet. Sowohl Passagiere als auch die Regierung hatten sich über Verspätungen und kurzfristige Flugstreichungen beschwert. Nun sei die Lizenz von Rayani Air widerrufen worden, weil "Sicherheit in der Luftfahrtindustrie von allerhöchster Bedeutung ist", erklärte DCA-Generaldirektor Azharuddin Abdul Rahman.

Rayani Air hatte erst im Dezember den Betrieb mit zwei Boeing-Flugzeugen aufgenommen. Die Stewardessen der Gesellschaft trugen den Hidschab, der Kopf und Hals bedeckt, und das Essen wurde halal, also entsprechend der islamischen Speisevorschriften, zubereitet. Alkohol gab es an Bord nicht.