Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Gianni Franco Papa wird zur Nummer zwei bei UniCredit

People walk past a UniCredit bank in downtown Rome
UniCredit-Filiale in Rom(c) REUTERS (TONY GENTILE)
  • Drucken

Der neue UniCredit-Chef Jean Pierre Mustier baut die Bank-Austria-Mutter um. Gianni Franco Papa rückt zur Nummer zwei auf.

Mailand. Zwei Wochen nach seinem Amtsantritt hat UniCredit-Chef Jean Pierre Mustier Änderungen in der Managementstruktur beschlossen. Der Vize-Generaldirektor und Leiter des Sektors Corporate und Investmentbanking (CIB), Gianni Franco Papa, rückt zur Nummer zwei der Bank-Austria-Mutter auf, teilte UniCredit in einer Presseaussendung mit.

Papa, ehemaliger Osteuropa-Chef der UniCredit, avanciert ab 1. September zum Generaldirektor der Bank, der bei UniCredit dem CEO als „rechte Hand“ zur Seite steht. Papa soll sich unter anderem mit der Entwicklung digitaler Strategien befassen.

Ranieri De Marchis, Chef der Audit-Aktivitäten und für die interne Kontrolle zuständig, rückt zusammen mit dem Chief Financial Officer (CFO) der HypoVereinsBank, Francesco Giordano, zum Co-Chief Operating Officer auf. De Marchis und Giordano werden gemeinsam für die Übersicht der strategischen Planung verantwortlich sein. Sie werden das Programm für die Entwicklung der Information Technology rationalisieren müssen. De Marchis wird außerdem an der Spitze des IT-Bereichs stehen und für Sicherheit und interne Kontrolle zuständig sein. Giordano übernimmt die Verantwortung für Kosten, Real Estate und Finanz, hieß es. In diesem Bereich soll der Finanzsektor von Mirko Bianchi, dem amtierenden CFO der Bank Austria, übernommen werden. Bianchi rückt zum CFO der gesamten UniCredit auf.

Die bisherige stellvertretende Generaldirektorin, Marina Natale, wird den Strategy- und M&A-Bereich leiten. Die Manager Gianfranco Bisagni und Olivier Khayat, stellvertretende Verantwortliche der Corporate Investment Bank (CIB), übernehmen die Verantwortung für den CIB-Sektor. Der zweite bisherige stellvertretende Generaldirektor, Paolo Fiorentino, und der CFO der Gruppe, Bernardo Mingrone, verlassen die Bank.

UniCredit stellt am Mittwoch nächster Woche die Halbjahresergebnisse vor. Dies wird nach der am Freitagabend erwarteten Veröffentlichung der EZB-Stresstests erfolgen, die die UniCredit laut Medienberichten bestehen sollte. (ag.)


[MLYVX]

(Print-Ausgabe, 27.07.2016)